Wie funktioniert das Überwintern von Lobelien?

Dass Lobelien Sensibelchen sind, wenn es um niedrige Temperaturen geht, ist den meisten Gärtnern bekannt. Doch manche Lobelien wie jene, die in Weinbaugebieten stehen oder Stauden-Lobelien können überwintert werden.

Lobelia überwintern
Die Wurzeln der Lobelie im Freien sollten zum Überwintern mit Blättern und Zweigen vor Frost geschützt werden

Am besten einen Standortwechsel vornehmen

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten mehrjährige Lobelien einquartiert werden. Das bedeutet: Ein Wechsel des Standorts hin zu einem 5 bis 10 °C kühlen Platz. Dort bleiben die Lobelien bis Mitte Mai stehen und werden anschließend wieder langsam an direktes Sonnenlicht gewöhnt.

Draußen durch den Winter bringen

In milden Lagen können manche Lobelien draußen überwintert werden:

  • im Herbst zurückschneiden
  • Gießen ab August drosseln
  • im Winter bei Trockenheit dezent wässern
  • mit Laub, Reisig oder Fichten-/Tannenzweigen abdecken

Tipps

Wenn Sie Ihre Lobelien überwintern wollen, jedoch bereits eine frostige Nacht vorübergezogen ist, ist das kein Grund zur Panik. Kurzzeitigen Frost überstehen diese schlecht winterharten Gewächse.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.