Limetten einfrieren – die drei besten Methoden und wertvolle Tipps

Der Saft und Scheiben von Limetten sind insbesondere in Cocktails gern gesehene Gäste. Zudem lässt sich aus und mit den Zitrusfrüchten Marmelade herstellen. Haben Sie mehrere Limetten zuhause und möchten sie so lange wie möglich konservieren, frieren Sie sie doch einfach ein. Es gibt drei Varianten - allerdings auch einige Punkte, die Sie beachten sollten, um sicherzustellen, dass die Früchte genießbar bleiben.

limetten-einfrieren
Es ist praktisch und spart Platz, nur den Limettensaft einzufrieren

Methode 1: Limetten im Ganzen einfrieren

Wichtige Vorbemerkung: Verzichten Sie unbedingt darauf, Limetten ohne speziellen Schutz einzufrieren. Ansonsten leiden Optik, Konsistenz und Aroma sehr darunter. Es besteht auch die Gefahr, dass die Zitrusfrüchte platzen. Kurzum werden Limetten auf diese Weise völlig ungenießbar. Folgen Sie unserer Anleitung, wenn Sie Limetten im Ganzen einfrieren wollen.

  1. Nehmen Sie einen Gefrierbeutel und legen eine bis maximal zwei Limetten hinein.
  2. Saugen Sie die Luft mit einem Vakuumiergerät oder dem Mund aus dem Beutel heraus.
  3. Verschließen Sie den Gefrierbeutel fest – er muss absolut luftdicht sein.
  4. Geben Sie den Beutel ins Gefrierfach.

Methode 2: Fruchtfleisch von Limetten einfrieren

Die zweite Methode sieht vor, nicht die ganzen Limetten, sondern lediglich ihr Fruchtfleisch einzufrieren. So funktioniert’s:

  1. Halbieren Sie die Limetten. Dazu verwenden Sie ein scharfes Küchenmesser.
  2. Kratzen Sie die Limettenschalen aus. Dabei erweist Ihnen ein großer Löffel gute Dienste.
  3. Lassen Sie das Fruchtfleisch direkt in einen verschließbaren Behälter gleiten, der für Ihre Gefriertruhe geeignet ist. Achten Sie darauf, nicht zu viele Limetten in dieselbe Box zu füllen. Richtwert: zwei bis drei Stück pro Behälter.
  4. Verschließen Sie die Box(en) und geben sie in den Gefrierschrank.

Methode 3: Saft von Limetten einfrieren

Zu den beliebtesten und besten Varianten zählt das Einfrieren des Limettensaftes. Hier eine simple Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Pressen Sie die Limetten aus. Sie können dazu eine manuell zu bedienende Fruchtpresse oder – angenehmer – einen elektrischen Entsafter benutzen.
  2. Füllen Sie den resultierenden Saft in einen Eiswürfelbehälter ab.
  3. Geben Sie den Eiswürfelbehälter mit dem Limettensaft ins Gefrierfach.

Hinweis: So entstehen Eiswürfel mit zitrisch-frischem Aroma. Diese kommen vor allem zur Kühlung sommerlicher Getränke infrage, aber auch für diverse Cocktails – etwa Caipirinha. Neben dem leicht würzigen Geschmack begeistern die Limettenwürfel besonders dadurch, dass sie das jeweilige Getränk, für das sie verwendet werden, nicht verwässern.

Allgemeine Tipps und Hinweise zum Einfrieren von Limetten

User in Internetforen empfehlen häufig, Limetten zu vierteln, zu achteln oder in Scheiben zu schneiden und in der Form einzufrieren. Davon raten wir allerdings ab. Diese Varianten fördern den Verlust der Vitamine und ziehen sowohl die Konsistenz als auch die Optik sehr stark in Mitleidenschaft.

Generell sollten Sie bedenken, dass Limetten durch das Einfrieren und Auftauen sowohl an Vitaminen als auch an Geschmack einbüßen (rund 30 Prozent des Saftes gehen verloren). Dies ist normal und gilt für jede Frucht, die Sie im Gefrierschrank lagern und so haltbarer machen wollen. Zudem werden die Limetten nach dem Auftauen bräunlich und weich.

Wichtig: Verarbeiten Sie die Limetten SOFORT nach dem Auftauen. Ansonsten sind sie aller Voraussicht nach nicht mehr zu gebrauchen (Bräune, matschige Konsistenz, extrem bitterer Geschmack).

Frieren Sie Limetten nicht länger als acht Monate ein.

Alternative zum Einfrieren: Im Kühlschrank halten sich Limetten oft zwei bis drei Wochen, manchmal sogar noch ein wenig länger.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: valzan/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.