Ist das hübsche Lampenputzergras giftig?

Das Lampenputzergras ist ein pflegeleichtes Ziergras, das wegen seiner auffälligen Blütenähren in vielen Gärten als attraktiver Blickfang dient. Da diese Pflanze auch als Kübelgewächs ausgesprochen beliebt ist, stellt sich nicht nur für Familien und Haustierbesitzer die Frage: Ist Pennisetum giftig?

lampenputzergras-giftig
Lampenputzergras ist zwar ungiftig, hat aber sehr harte Halme

Ungiftig aber nicht ungefährlich

Das zu den Süßgräsern zählende Lampenputzergras ist nicht giftig. Dennoch besteht für Kinder und Haustiere eine nicht unerhebliche Gefahr durch die harten Halme. Werden diese, selbst in kleine Stücke zerkaut, verschluckt, können sie in die Luftröhre gelangen.

Dies stellt insbesondere für Katzen und Kleinkinder ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar. Die robusten, in die Lunge gewanderten Halmstücke, können diese ernsthaft schädigen. Durch ihre scharfe Struktur können sich die Teilchen zudem in die Schleimhaut von Speise- und Luftröhre bohren und hier für gefährliche Blutungen sorgen.

Tipps

Die harten Halme haben rasiermesserscharfe Kanten. Sie können deshalb zu schmerzhaften Schnittverletzungen an den Händen führen. Tragen Sie aus diesem Grund bei allen Arbeiten am Lampenputzergras Handschuhe.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.