Knöterich

Knoeterich schneiden: Wann und wie Sie es richtig machen

Artikel zitieren

Knöterich-Arten variieren stark in Wuchs und Größe, daher sind artspezifische Schnittmaßnahmen entscheidend für ein gesundes Wachstum und eine ansprechende Erscheinung. Dieser Artikel beleuchtet die korrekten Schnitttechniken für verschiedene Knötericharten und deren Vorteile.

Schlingknöterich schneiden
So schön der Knöterich auch aussieht: Wird sein Wachstum nicht eingeschränkt, breitet er sich rasend schnell aus

Schnittmaßnahmen je nach Knöterich-Art

Die unterschiedlichen Wuchsformen der Knöterich-Arten, von Bodendeckern bis hin zu Kletterpflanzen, erfordern spezifische Schnittmaßnahmen, um optimales Wachstum und Aussehen zu gewährleisten. Hier sind die wichtigsten Schritte für die verschiedenen Arten.

Lesen Sie auch

Schneiden von Schlingknöterich

Der Schlingknöterich ist eine rasch wachsende Kletterpflanze, die regelmäßigen Schnitt benötigt, um ihr Wachstum zu kontrollieren und Verkahlungen im unteren Bereich zu verhindern.

  • Zeitpunkt: Der Hauptschnitt erfolgt im zeitigen Frühjahr (Februar/März). Bei starkem Wachstum können zusätzliche Schnitte im Sommer notwendig sein.
  • Methode: Verwenden Sie eine scharfe Heckenschere oder eine Teleskop-Heckenschere für höhere Pflanzen. Haupttriebe bei Verkahlung mit einer Handsäge kürzen.
  • Intensität: Schlingknöterich ist schnittverträglich und kann bis knapp über den Boden zurückgeschnitten werden.

Schneiden von Staudenknöterich und Bodendecker-Knöterich

Staudenknöterich und Bodendecker-Knöterich benötigen einen jährlichen Rückschnitt, um abgestorbene Pflanzenteile zu entfernen und die Verjüngung der Pflanze zu fördern.

  • Zeitpunkt: Im zeitigen Frühjahr vor dem Austrieb.
  • Methode: Vertrocknete Blütenstände und abgestorbene Pflanzenteile mit einer Gartenschere entfernen.
  • Intensität: Die Pflanze handhoch über dem Boden zurückschneiden.

Schneiden von Wasserknöterich

Wasserknöterich ist eine robuste Wasserpflanze, die zur Verbesserung der Wasserqualität in Teichen eingesetzt wird.

  • Zeitpunkt: Entfernen Sie abgestorbene Pflanzenteile im Herbst, bei Bedarf auch im Frühjahr.
  • Methode: Abgestorbene Pflanzenteile können abgefischt werden.
  • Intensität: Bis zu zwei Drittel der Triebe entfernen, wenn die Pflanze zu üppig wächst.

Gründe für das Schneiden von Knöterich

Regelmäßiges Schneiden von Knöterich bringt viele Vorteile:

  • Wachstumskontrolle: Ein regelmäßiger Rückschnitt verhindert das unkontrollierte Wuchern von schnell wachsenden Arten wie dem Schlingknöterich und sorgt für eine formschöne Pflanze.
  • Verjüngung: Der Rückschnitt fördert den Neuaustrieb, was zu einer vitaleren und buschigeren Pflanze führt.
  • Blütenförderung: Das Entfernen abgeblühter Blütenstände kann die Bildung neuer Blüten anregen und die Blühperiode verlängern.
  • Gesundheit der Pflanze: Das Entfernen abgestorbener Pflanzenteile beugt Krankheiten und Schädlingsbefall vor und fördert ein gesundes Pflanzenwachstum.
  • Ästhetik: Der Schnitt trägt zu einem gepflegten Erscheinungsbild bei, sodass sich die Pflanze harmonisch in den Garten einfügt.

Zusätzliche Hinweise zum Schneiden von Knöterich

  • Werkzeuge: Verwenden Sie stets scharfe und saubere Gartengeräte, um saubere Schnitte zu gewährleisten und die Pflanze vor Infektionen zu schützen.
  • Schutzkleidung: Tragen Sie Handschuhe, da der Pflanzensaft Hautreizungen verursachen kann.
  • Vogelschutz: Achten Sie beim Schneiden von März bis Oktober auf brütende Vögel und verschieben Sie den Rückschnitt gegebenenfalls in den Frühherbst.
  • Entsorgung: Entsorgen Sie das Schnittgut im Kompost oder in der Biotonne.
Bilder: Whiteway / iStockphoto