Vorsicht! Klettertrompete ist giftig

In der Natur sind kräftige Farben wie rot und orange oft ein Alarmsignal: "Vorsicht, giftig!" signalisieren derartige Töne und schützen so den Träger vorm Gefressen werden. Natürlich gilt dies auch für die Trompetenblume, deren auffällige, rote, gelbe oder orange Blüten ebenso schön wie giftig sind.

Klettertrompete Blüten
Die Klettertrompete ist leicht giftig, die Blüten jedoch nicht
Nächster Artikel Klettertrompete (Campsis) – Standort, Pflege, Überwinterung, Vermehrung

Klettertrompete kann Hautirritationen hervorrufen

Übrigens sind nicht die Blüten giftig, sondern sämtliche Teile der Pflanze – ganz besonders die Früchte sowie die Samen. Wie giftig die Pflanze jedoch tatsächlich ist, darüber herrscht wenig Einigkeit. Grundsätzlich gilt die Klettertrompete als so giftig, dass sie bei Kontakt Hautirritationen sowie bei Verschlucken Brechdurchfall verursachen.

Verwechslungsgefahr: Trompetenblume und Engelstrompete nicht dasselbe

Die auch als Klettertrompete bekannte Trompetenblume wird häufig mit der stark giftigen Engelstrompete verwechselt. Allerdings sind die beiden Pflanzen nicht miteinander verwandt, denn die Trompetenblume (Campsis) gehört zu den Trompetenbaumgewächsen, während die sehr viel gefährlichere Engelstrompete (Brugmansia) ein Nachtschattengewächs ist.

Tipps

Verwenden Sie beim Pflanzen und Schneiden der Klettertrompete möglichst Handschuhe, um schmerzhafte Ausschläge und andere Hautirritationen zu vermeiden.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.