Zu schade zum Wegwerfen: Kirschkerne trocknen und weiter nutzen

Wer gerne Kirschen isst, kann im Laufe eines Sommers viele Kirschkerne sammeln. Diese lassen sich zu einem wertvollen Heilmittel, dem wärmenden oder kühlenden Kirschkernkissen, weiter verarbeiten. Hierfür müssen die Kerne jedoch gründlich gesäubert und im Anschluss getrocknet werden. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Artikel.

kirschkerne-trocknen
Bevor sie in ein Kissen verwandelt werden können, müssen Kirschkerne gereinigt und getrocknet werden

Kerne säubern

Nach dem Genuss hängt meist noch ein wenig Fruchtfleisch an den Kirschkernen. Dieses lässt sich wie folgt entfernen:

  1. Waschen Sie die Obstkerne zunächst unter klarem Wasser ab.
  2. Größere Fruchtstückchen können Sie mit einer Gemüsebürste lösen.
  3. Geben Sie die Kirschkerne in einen großen Topf mit Wasser.
  4. Aufkochen und simmern lassen, bis sich das Fruchtfleisch vollständig abgelöst hat.
  5. Alles in ein Sieb gießen und die Rückstände unter fließendem Wasser abwaschen.

Lesen Sie auch

Kirschkerne trocknen

Zum Trocknen können Sie die Obstkerne auf Tüchern in die Sonne legen. Schneller geht es im Backofen:

  1. Kirschkerne auf einem Backblech ausbreiten.
  2. Achten Sie dabei darauf, dass diese nicht übereinander liegen, sonst trocknen sie ungleichmäßig.
  3. Ofen auf 50 Grad einschalten
  4. Klemmen Sie einen Kochlöffel in die Türe, damit diese leicht geöffnet bleibt. So kann die Feuchtigkeit entweichen.
  5. Kirschkerne circa sechs Stunden darren.

Auch die Trocknung an einem warmen Ort im Haus klappt gut. Legen Sie die Kerne auf Zeitungspapier und wenden Sie die Obstkerne immer wieder. Die Trocknungszeit beträgt etwa zwei Wochen.

Kirschkernkissen selbst nähen

Hierfür benötigen Sie:

  • Nicht zu locker gewebten Baumwollstoff in der gewünschten Kissengröße
  • Passendes Nähgarn
  • Nähmaschine und Nähnadel
  • Schere
  • 300 bis 500 getrocknete Kirschkerne

Anfertigung

  1. Stoff auf eine Größe von 20 x 30 Zentimeter zuschneiden.
  2. Bevorzugen Sie ein rundes Kissen, nutzen Sie einen Teller als Schablone und schneiden Sie den Stoff entsprechend zu.
  3. Stoffteile rechts auf rechts zusammenlegen.
  4. An drei Seiten mit einer Nahtzugabe von 0,75 Zentimeter zusammennähen.
  5. Bei einem runden Kissen eine Wendeöffnung von etwa 10 Zentimeter offen lassen.
  6. Kissenbezug auf rechts drehen.
  7. So viele Kirschkerne einfüllen, dass das Kissen anschmiegsam bleibt.
  8. Wendeöffnung mit dem Leiterstich von Hand schließen.

Tipps

Achten Sie darauf, das Kirschkernkissen im Backofen nicht zu stark zu er-wärmen. Blassen Sie das Kissen bei 150 Grad höchstens 12 Minuten in der Röhre. Alternativ können Sie es bei maximal 600 Watt für 1 bis 2 Minuten in die Mikrowelle legen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: olpo/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.