Kapkörbchen schneiden – warum, wann und wie?

Das Schneiden ist ein wichtiger Bestandteil der Pflege der Kapmargerite, zumindest dann, wenn man lange Freude an ihr und ihren Blüten haben will. Doch eine Zwangsmaßnahme ist es nicht. Lesen Sie weiter, wenn Sie wissen wollen, wie es funktioniert!

Kapkörbchen Rückschnitt
Verwelkte Blüten des Kapkörbchens sollten geschnitten werden

Die Blütezeit verlängern

Im Sommer ist der Höhepunkt der Blütezeit des Kapkörbchens erreicht. Die Blüten schießen regelrecht empor. Nach dem ersten Auftritt sollten die verwelkten Blüten weggeschnitten werden – noch bevor sich die Frucht-/Samenstände herausbilden. Das spart der Staude Kraft.

Als nächstes folgt eine Ruhezeit für mehrere Wochen. Wundern Sie sich nicht! Die zweite Blühphase beginnt im Spätsommer bzw. Frühherbst und dauert bis in den Oktober hinein an, je nachdem, wann der erste Frost einsetzt.

Im Herbst zurückschneiden – Vorbereitung auf das Überwintern

Im Herbst erfolgt der zweite Rückschnitt. Nachdem sich die Blüten bedingt durch den Frost verabschiedet haben, wird die Kapmargerite auf 1/3 ihrer Größe heruntergeschnitten. Anschließend kann sie reingestellt werden. Dieser Schnitt ist sinnvoll, da die Pflanze somit im Winter bei der Überwinterung weniger Blätter mit Wasser und Nährstoffen versorgen muss.

Im Frühjahr über den Winter gebildete Triebe wegschneiden

Wenn das Frühjahr heranrückt, wird es Zeit, das Kapkörbchen wieder langsam an das Sonnenlicht zu gewöhnen. Diese immergrüne Pflanze hat oftmals auch den Winter über neue Triebe und Blätter gebildet. Diese sollten Sie nun handhoch herunterschneiden. Anschließend folgt ein reger Neuaustrieb.

Ist das Kapkörbchen für den Vasenschnitt geeignet?

Die frisch aufgeblühten Blüten können Sie abschneiden und in eine Vase stellen. Sie sind gut für den Vasenschnitt geeignet. Schneiden Sie sie am besten in den frühen Morgenstunden ab und erneuern Sie das Vasenwasser täglich, damit die Blüten lange halten.

Schneiden zur Gewinnung von Stecklingen

Wenn Sie das Kapkörbchen vermehren wollen:

  • im Frühjahr oder Sommer
  • kräftige Triebe auswählen und abschneiden
  • Mindestlänge 10 cm
  • untere Blätter entfernen
  • zur Hälfte in Anzuchterde stecken und feucht halten
  • an warmen Platz stellen
  • Bewurzelung nach wenigen Wochen

Tipps

Sind die Triebe des Kapkörbchens stark von Blattläusen befallen, empfiehlt es sich, die befallenen Teile abzuschneiden, so dass die Schädlinge nicht auf weitere Teile übergreifen.

Text: Anika Gütt
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.