Japanischer Ahorn – ideal für den Balkon

Viele Pflanzen eignen sich nicht oder nur bedingt für eine Kübelkultur und werden in einem solchen Pflanzgefäß verkümmern. Nicht jedoch der Japanische Ahorn, der sich auch auf dem Balkon oder der Terrasse sehr wohl fühlt - vorausgesetzt, Sie befolgen unsere erprobten Hinweise zur Pflanzung und Pflege.

Japanischer Ahorn Terrasse
Aufgrund seines langsamen Wachstums gedeiht der Japanische Ahorn auch bestens im Kübel auf dem Balkon oder der Terrasse

Geeignete Arten für den Kübel

Nun ist der Japanische Ahorn keine homogene Art, sondern bei vielen Händlern ein Sammelbegriff für verschiedene aus Fernost stammende Ahornarten. Neben dem eigentlichen Japanischen Ahorn (Acer japonicum) werden auch der Japanische Fächerahorn (Acer palmatum) sowie der Gold-Ahorn (Acer shirasawanum) in diese Gruppe gezählt. Ihnen allen ist der kleinbleibende Wuchs, die charakteristisch stark gefiederten Blätter sowie die intensive Herbstfärbung jedoch gemeinsam. Im Grunde eignen sich alle Arten für eine Kübelhaltung, insbesondere jedoch die zwergwüchsigen.

Lesen Sie auch

Wahl des richtigen Gefäßes

Da der Japanische Ahorn zu den Flachwurzlern gehört, sollten Sie nicht nur einen möglichst großen, sondern auch weiten Kübel auswählen. Dieser ist bestenfalls so groß, dass Sie das nur langsam wachsende Bäumchen bis zu fünf Jahre darin stehen lassen können. In der Regel wird erst nach Ablauf dieser Zeit ein Umtopfen notwendig. Sofern Sie Ihren japanischen Ahorn im Freien überwintern wollen, wählen Sie zudem ein frostsicheres Gefäß – nicht, dass das Material in der kalten Jahreszeit auseinander bricht und das darin befindliche Bäumchen gefährdet.

Auf die Drainage kommt es an

Zwar bevorzugt der Japanische Ahorn ein leicht feuchtes Substrat, kommt aber mit Staunässe überhaupt nicht zurecht. Aus diesem Grund sollten Sie beim Einpflanzen des frisch erworbenen Bäumchens vor allem auf eine gute Drainage achten:

  • Wählen Sie ein Pflanzgefäß mit Abflusslöchern am Boden.
  • Diese werden mit größeren Steinen / Kieseln abgedeckt, um ein Verschlämmen zu vermeiden.
  • Darauf kommt eine mehrere Zentimeter dicke Schicht aus Tongranulat oder einem anderen Material.
  • Je größer der Topf, desto dicker ist diese Schicht.
  • Darauf füllen Sie ein nährstoffreiches und durchlässiges Substrat,
  • welches idealerweise aus einer Erde-Sand-Mischung besteht.

Im Untersetzer sollte sich niemals stehendes Wasser befinden, dieses sollte stets entfernt werden.

Die richtige Pflege des Kübelahorns

Für die Pflege des Kübelahorns gelten folgende Regeln:

  • Wählen Sie einen für die gewählte Sorte geeigneten Standort.
  • Dieser sollte auch auf dem Balkon möglichst windgeschützt sein.
  • Gießen Sie regelmäßig, aber mäßig.
  • Düngen Sie einmal jährlich mit einem Depotdünger oder organischem Dünger.
  • Schneiden Sie den Ahorn nicht zurück.
  • Schützen Sie Topf und Pflanze im Winter vor Frost.

Tipps

Japanischer Fächerahorn sowie einige seiner Sorten eignen sich besonders gut für den Balkon, beispielsweise die filigranen Varianten „Butterfly“ und „Kamagata“.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.