Die Iris im eigenen Garten ansetzen und bewundern

Bei der oft auch als Schwertlilie bezeichneten Iris handelt es sich um eine Pflanzengattung, die in verschiedenen Unterarten auch in der Wildnis mitteleuropäischer Naturlandschaften vorkommt. Die genügsamen Pflanzen kommen auch auf eher kargen Böden zurecht und sind dankbare Blüher, wenn Sie einige Pflegehinweise beachten.

Schwertlilie im Garten
Die Iris mag es im Garten warm und sonnig

Den richtigen Standort für die Schwertlilie auswählen

Grundsätzlich ist die Schwertlilie auch von Gartenanfängern relativ einfach zur Blüte zu bringen, da sie nur wenig bis keine Düngung benötigt und sich ohne großes Zutun beständig vermehrt. Allerdings sollten Sie bei der Standortauswahl darauf achten, dass die Schwertlilie für ein gutes Gedeihen folgende Faktoren braucht:

  • einen warmen, sonnigen Standplatz
  • einen möglichst lockeren Untergrund
  • genügend Platz zum Ausbreiten

Die Iris vermehrt sich nicht nur über die an den verwelkten Blütenständen ausreifenden Samen, sondern auch durch das Wachstum des unterirdischen Rhizoms. Deshalb sollten Sie für die Schwertlilie ein Beet auswählen, das auch etwas Platz für die Ausbreitung bereithält.

Das Ausgraben und Teilen der Rhizome: Vermehrung und Verjüngung

Bei machen Arten der Iris kann es zur Bildung eines Kreises aus Blättern und Blüten rund um die ursprünglich bepflanzte Stelle kommen. Dann können Sie die Iris nicht einfach wie andere Pflanzen in Form schneiden, wenn Sie die kahle Stelle entfernen möchten. Sie sollten vielmehr das gesamte Rhizom nach der Blütezeit vorsichtig ausgraben und es teilen. Setzen Sie die jungen Seitentriebe in mindestens 40 Zentimetern Abstand zueinander wieder in das aufgelockerte Erdreich ein und kompostieren Sie den alten Rhizomteil aus der Mitte.

Rund um das Jahr für ein Blütenmeer sorgen

Die genaue Blütezeit der Schwertlilien steht bei vielen Arten in einem gewissen Zusammenhang zur Wuchshöhe der Blätter und Blüten. Kombinieren Sie verschieden hohe Arten mit unterschiedlichen Blütenfarben, um vom Frühjahr bis zum Spätsommer ein ausdauerndes Meer der Farben im Garten genießen zu können.

Tipps & Tricks

Die verschiedenen Wuchshöhen diverser Iris-Arten lassen sich in einem Gartenbeet besonders schön in Szene setzen, wenn Sie das sommerliche Blütenmeer wie eine Landschaft modellieren. Lassen Sie beispielsweise die Höhe von vorne bis zum hinteren Beetende ansteigen, indem Sie an der dem Betrachter zugewandten Seite die niedriger wachsenden Arten einpflanzen.

Text: Alexander Hallsteiner
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.