Hundskamille Vergiftung
Die Hundskamille (Foto) sieht der Echten Kamille sehr ähnlich

Hundskamille – stark giftig oder kaum giftig?

Die echte Kamille kennt jeder - vor allem als Tee und Wirkstoff in Hautpflegeprodukten. Die Hundskamille sieht ihr zum Verwechseln ähnlich. Doch ist sie ebenso heilkräftig wie die echte Kamille oder ist sie gar giftig?

Tödliche Vergiftungen – sehr unwahrscheinlich

Die Hundskamille, die den botanischen Namen Anthemis arvensis trägt, wird als gering giftig eingestuft. Es ist das Sesquiterpenlacton Anthecotulid, das die Hundskamille wenig attraktiv für den Verzehr und den Gebrauch als Heilmittel macht. Diese Substanz äußerst sich insbesondere bei empfindlichen Menschen in:

  • Anschwellen der Schleimhäute
  • irritierte Haut
  • allergieartige Reaktionen wie Atemprobleme

Merkmale der Hundskamille

Ebenso wie die echte Kamille ist die Hundskamille eine Vertreterin der Familie der Korbblütler. Hier ihre Merkmale, an denen Sie sie erkennen können:

  • bis 45 cm hoch
  • Blütezeit: Juli bis September
  • doppeltgefiederte Blätter
  • Stängel und Blätter sind kurz behaart
  • weiß-gelbe, strahlenförmige Blüten
  • Blüten 3 cm im Durchmesser

Tipps

Hundskamille riecht kaum, während die echte Kamille einen typisch-starken Kamillegeruch besitzt.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum

  1. LilliaBella
    Liebstöckel
    LilliaBella
    Plauderecke
    Anrworten: 3
  2. Faulischlumpf
    Was ist das?
    Faulischlumpf
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 3
  3. Andreas
    888
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 0