So sieht die richtige Pflege der Haworthia aus

Die Haworthia ist eine aus dem südlichen Afrika stammende Sukkulente, von der es über 160 verschiedene Arten gibt. Viele davon eignen sich gut zur Pflege als Zimmerpflanze. So pflegen Sie die ungiftige Haworthia richtig.

haworthia-pflege
Die Haworthia sollte im Juli/August nicht gegossen werden

Wie gießen Sie Haworthia richtig?

Als Sukkulente verträgt die Haworthia zu viel Nässe nicht. Sie sollte aber auch nicht zu lange trocken gehalten werden. Von Juli bis August legt die Pflanze eine Ruhepause ein. Während dieser Zeit wird sie nicht gegossen.

Lesen Sie auch

Von April bis Juni und von September bis November gießen Sie regelmäßig, wenn die Oberfläche des Substrats abgetrocknet ist. Im Winter wird nur so viel Wasser gegeben, dass der Wurzelballen nicht ganz austrocknet.

Gießen Sie eine Haworthia besser von unten, da kein Wasser in das Innere der Rosetten gelangen darf. Überschüssiges Gießwasser muss umgehend abgeschüttet werden.

Was ist beim Düngen zu beachten?

Düngen ist nicht notwendig. Zu viele Nährstoffe machen die Blätter weich und schaden eher.

Wann ist es Zeit zum Umtopfen der Haworthia?

Nehmen Sie die Haworthia jedes Jahr im Frühjahr aus dem Topf, um zu sehen, ob der bisherige Topf noch ausreicht. Schütteln Sie dabei das alte Substrat vorsichtig ab und setzen Sie die Pflanze in frische Erde und falls notwendig in einen größeren Topf.

Muss die Haworthia geschnitten werden?

Haworthien bleiben sehr klein und müssen deshalb gar nicht geschnitten werden. Sie können aber Tochterrosetten oder Blattstecklinge schneiden, um die Pflanze zu vermehren.

Welche Krankheiten und Schädlinge kommen vor?

Krankheiten sind selten. Bei Staunässe oder Wasser in den Rosetten kommt es zu Wurzel- und Blattfäule.

Achten Sie auf Schädlinge wie

  • Schmierläuse
  • Wurzelläuse
  • Schildläuse

Ein Befall sollte sofort behandelt werden.

Wie pflegen Sie die Haworthia im Winter?

Einige Arten vertragen sehr niedrige Temperaturen. Trotzdem sollten Sie die Haworthia lieber frostfrei überwintern. Allerdings ist ein zu warmer Standort nicht geeignet.

Die Überwinterungstemperaturen liegen idealerweise bei 5 bis 15 Grad. Umso wärmer es am Standort ist, umso mehr Licht braucht die Haworthia auch im Winter.

Halten Sie die Sukkulente im Winter nicht zu feucht, damit sie nicht fault.

Tipps

Die Haworthia lässt sich relativ unproblematisch vermehren. Sie können neue Ableger aus Samen, Tochterrosetten oder Blattstecklingen ziehen.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Alina Kuptsova/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.