Welche Hausmittel helfen gegen Löwenzahn?

Nicht immer ist ein Unkrautvernichter aus dem Gartencenter oder Baumarkt von Nöten. Ganz im Gegenteil schadet solche Chemie sogar dem Gartenboden, dem Grundwasser, Nachbarpflanzen und auch Ihnen, wenn Sie darauf Nutzpflanzen anbauen. Sollten daher lieber Hausmittel im Kampf gegen den mehrjährigen Löwenzahn herhalten?

Löwenzahn entfernen Hausmittel
Essig wirkt gegen Löwenzahn, ist aber bedenklich für die Umwelt

Geeignete Hausmittel, die den Löwenzahn zerstören

Neben dem Ausstechen von Löwenzahn hat sich als Vernichtungsstrategie der Einsatz von Hausmitteln bewährt. Sie sollen die Pflanze langsam oder schnell ausrotten. Doch welche Hausmittel sind hier geeignet bzw. wirkungsvoll?

  • Salz
  • Essig
  • kochendes Wasser

Essig im Einsatz

Das ist zu beachten:

  • Essig mit Wasser mischen (hohe Konzentration erforderlich)
  • Löwenzahn mit der Essigmischung gießen
  • Pflanze nimmt Essig auf und stirbt ab
  • Säure zerstört die Zellmembranen
  • …und den Boden sowie Kleinstlebewesen gleich mit

Salz und kochendes Wasser im Einsatz

Kochendes Wasser muss, damit es wirken kann, sofort über die jeweiligen Pflanzen gegossen werden. Direkt aus dem Wasserkocher am besten. Doch oftmals wird nicht die gesamte Pfahlwurzel dadurch zerstört und der Löwenzahn treibt bald wieder neu aus.

Salz wird meistens als Sole eingesetzt. Dazu wird jede Menge Salz in Wasser aufgelöst (bis die Lösung gesättigt ist). Die Pflanze, die das Salz durch das Gießwasser aufnimmt, geht ein, da sie vertrocknet.

Achtung: Viele Hausmittel sind schädlich für die Umwelt

Während kochendes Wasser der Umwelt nicht wirklich schadet, sind Salz und Essig wesentlich ernstzunehmender. Auf solche Hausmittel, die chemisch äußerst aggressiv sind, sollten Sie nur dann zurückgreifen, wenn Sie beim Ausstechen vom Löwenzahn keinen Erfolg verbucht haben bzw. nur wenige Pflanzen mit diesen Hausmitteln entfernt werden sollen.

Das beste Hausmittel gegen Löwenzahn: der Mund

Das natürlichste und umweltschonendste Hausmittel gegen den Löwenzahn ist Ihr Mund! Sie können den Löwenzahn essen. Sowohl seine Blätter als auch seine Blüten und Wurzel sind essbar und in nicht übertriebenen Mengen sogar gesund. Auch Grünfutter liebende Tiere wie Meerschweinchen, Kaninchen und Weidetiere (Schafe, Kühe, Ziegen, etc.) mögen den Löwenzahn und fressen Ihnen gern Ihr Grundstück kahl.

Tipps

Achtung: Bei versiegelten Flächen ist es verboten, Salz oder Essig in den Boden einzubringen!

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.