Pflanze des Monats: Der Große Wiesenknopf

Der große Wiesenknopf ist die Blume des Jahres 2021. Mit ihm soll für die Erhaltung schonend genutzten Grünlandes geworben werden. Die unkompliziert zu kultivierende Pflanze wird jedoch immer öfter auch gezielt in unseren Gärten kultiviert, wo sie im Staudenbeet hübsche Akzente setzt.

grosser-wiesenknopf
Der Große Wiesenknopf ist äußert anpassungsfähig und daher in unterschiedlichen Gegenden zu finden

Pflanzensteckbrief

  • Botanischer Name: Sanguisorba officinalis
  • Ordnung: Rosales (Rosenartige)
  • Familie: Rosaceae (Rosengewächse)
  • Unterfamilie: Rosoideae
  • Gattung: Sanguisorba (Wiesenknopf)
  • Art: Großer Wiesenknopf
  • Wuchstyp: Rhizombildende Staude
  • Wuchshöhe: 30 bis 120 Zentimeter
  • Wuchsbreite: 60 bis 75 Zentimeter
  • Laub: Schmal gezähnt, saftig grün
  • Blütenfarbe: Rot
  • Blütezeit: Juli bis August
  • Blütenform: Ährenartige Blütenköpfchen
  • Früchte: Braune, sehr kleine Nussfrüchte

Natürliches Vorkommen:

Wild gedeiht der Große Wiesenknopf in Europa, Asien und Japan. Die äußerst anpassungsfähige Pflanze ist hier sowohl auf Magerwiesen als auch auf feuchten, nährstoffreichen Grünflächen anzutreffen.

Lesen Sie auch

Standort und Boden

Der große Wiesenknopf bevorzugt einen halbschattigen bis sonnigen Standort. Das Substrat sollte nicht zu trocken und humusreich sein.

Pflanzung und Pflege

Der Große Wiesenknopf ist erfreulich pflegeleicht und vollständig winterhart. Die Stauden sind ausgesprochen robust und gedeihen ohne großen Aufwand.

Den Großen Wiesenknopf können Sie selbst direkt ins Freiland aussähen. Ideal hierfür sind die Monate März und Juni beziehungsweise August bis September. Geben Sie ihm einen Platz im Beet, an dem der Große Wiesenknopf viele Jahre ungestört wachsen darf, da er lange Pfahlwurzeln bildet. Er harmoniert sehr gut mit spät blühenden, halbhohen Blütenstauden.

Gießen und Düngen

Der Große Wiesenknopf kommt sogar mit Trockenperioden zurecht. Dennoch sollten Sie im Beet kultivierte Pflanzen im Sommer gelegentlich wässern. Gedüngt wird mit einem organischen Dünger wie Kompost oder einem Staudendünger mit Langzeitwirkung.

Der Große Wiesenknopf in der Küche

Die jungen Blätter des Großen Wiesenknopfs sind eine schmackhafte Beigabe für Salate. Sie machen sich auch sehr gut in Kräuterbutter und Kräuterquark. Die Blütenstände sind ebenfalls essbar und bereichern die Gerichte farblich.

Früher durfte der große Wiesenknopf in keiner Hausapotheke fehlen. Die Blätter können Sie bis in den September hinein frisch verwenden. Etwa drei Teelöffel des Grüns, mit heißem Wasser übergossen und zehn Minuten ziehen gelassen, ergeben einen aromatischen Tee. Er kann antibakteriell, schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken und kommt in der Naturheilkunde bei Durchfällen und Schleimhautentzündungen zum Einsatz.

Tipps

Die Blüten des Großen Wiesenknopfs eignen sich wunderbar als langlebige Schnittblume. Sie passen sehr gut in locker arrangierte, naturnahe Sträuße.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.