Grasmilben in der Wohnung – wie kann ich die Plagegeister bekämpfen?

Während der Sommermonate und an warmen Frühlingstagen kann der Aufenthalt im Freien durch Grasmilben zum leider stark juckenden Erlebnis werden. Gelegentlich schleppen auch Haustiere die beißenden Larven der kleinen Spinnentiere ins Haus oder Sie bringen diese als zweifelhaftes Andenken an der Kleidung haftend selbst vom Ausflug ins Grüne mit in die Wohnung. Wie Sie die Lästlinge dann bekämpfen können, erfahren Sie hier.

grasmilben-in-der-wohnung
Tiere bringen Grasmilben manchmal von draußen in die Wohnung

Grasmilben können nicht im Haus überleben

Da es sich nicht um den natürlichen Lebensraum der Spinnentiere handelt müssen Sie nicht befürchten, dass sich die Larven dauerhaft in der Wohnung oder gar in Ihrem Bett ansiedeln. In geschlossenen Räumen überleben die Tiere in der Regel nicht länger als ein paar Stunden.

Lesen Sie auch

Möchten Sie dennoch ganz sichergehen und haben Bisse bei sich festgestellt, so empfiehlt es sich:

  • Alle im Freien getragenen Kleidungsstücke heiß zu waschen und
  • die Wohnung gründlich zu saugen.

Die Lebensweise der Spinnentiere

Grasmilben besiedeln bevorzugt Grünflächen. Hier legen die Weibchen im Frühjahr hunderte Eier im sich erwärmenden Boden ab. Aus diesen schlüpfen winzige Larven, die für ihre Entwicklung einen geeigneten Wirt benötigen.

Um diesen zu finden, klettern sie an den Pflanzen hoch und warten. Kommt nun ein Tier oder ein Mensch zufällig vorbei, lassen sie sich von diesem abstreifen. Sie krabbeln zunächst auf ihrem Wirt herum, bis sie eine Stelle entdecken, an der die Haut dünn genug ist, um sie anzuritzen. Sie trinken hier kein Blut, sondern ernähren sich von der Zellflüssigkeit. Die nun satte Larve lässt sich wieder zu Boden fallen.

Wie kommen die Milben dann überhaupt ins Haus?

Es kann sein, dass Sie die Lästlinge nach dem Aufenthalt im Freien mit der Kleidung ins Haus tragen. Wird nun die Gartenmontur, an welcher die Larven anhaften, ein zweites Mal angezogen so besteht die Möglichkeit, auch nach Tagen erneut gebissen zu werden. Waschen deshalb im Zweifel alle Kleidungsstücke bei 60 Grad und desinfizieren Sie die Schuhe mit einem alkoholhaltigen Mittel.

Es kann durchaus sein, dass Ihr vierbeiniger Mitbewohner im Pelz versteckte Grasmilben in die Wohnung trägt. Da die beißenden Nachkommen nur 0,2 bis 0,3 Millimeter groß sind, nehmen Sie diese allerdings mit dem bloßen Auge wahrscheinlich gar nicht wahr.

Tipps

Selten siedeln sich die Grasmücken in den Blumentöpfen von vorübergehend im Freien stehenden Zimmerpflanzen an. Hegen Sie den Verdacht, dass dies bei Ihnen der Fall ist, können Sie diese mit einer speziell gegen die Lästlinge entwickelten Sprühlösung oder einem Neem-Produkt bekämpfen.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.