Glückskastanie Steckbrief
Die Glückskastanie bringt laut fernöstlicher Lehre Glück

Die Glückskastanie – unsere Pflanze des Monats

Mit dieser wiederkehrenden Rubrik haben wir offensichtlich den Nerv unserer Newsletter-Leser perfekt getroffen und setzen die Serie besonders schöner Pflanzen im März mit der Glückskastanie, einem hierzulande sehr beliebten Vertreter aus der Gattung der Wollbaumgewächse fort. Schaut man sich die Blätter der Pachira aquatica aufmerksam an, ist ihre handförmige Verteilung, ähnlich wie beim Kastanienblatt, nicht zu übersehen.

In der fernöstlichen Feng-Shui-Lehre wird diese charakteristische Form in Gestalt der „grünen Hände“ als Glücksbringer betrachtet, der sich an dem eindrucksvoll gedrehten Stamm von seinem Besitzer für immer festhalten lassen kann. Gelegentlich, das sagt die Überlieferung, hätte es sogar Menschen gegeben, die mit den Blättern der Glückskastanie Geldstücke eingefangen und festgehalten hätten.

Mit fortschreitendem Alter dürfte diese Art der Geldvermehrung allerdings immer schwieriger werden, denn die aus Brasilien, Mexiko und Peru stammenden Glücksbringer werden in der Heimat immerhin bis zu 20 Meter hoch. Hierzulande müssen sich die Besitzer jedoch meist mit zwei Meter Höhe zufriedengeben, was die Glückskastanie zu einem sehr repräsentativen Gewächs für Terrassen und Balkone werden lässt, das dazu noch ausgesprochen pflegeleicht, aber nicht winterhart ist.

Unser kurzer Steckbrief der Glückskastanie

Viele lesenswerte Artikel zum Wuchs, der Blütenform aber auch zu den Anzuchtbedingungen und der Pflege stehen für Sie bereits bei uns im Gartenjournal zur Information bereit. Daher heute nur die wichtigsten Fakten für den künftigen Glücksbringer:

  • Wuchseigenschaften: aufrecht mit schirmförmiger Krone
  • Stamm: dick (sehr gute Wasseraufnahme), gedreht (Flechtwerk kann nach dem Kauf von Hand weitergeführt aber auch vollständig gelöst werden);
  • Früchte: eher holzig im Geschmack, aber essbar;
  • Pflege: den lehmig-sandigen Boden regelmäßig feucht halten und einen halbschattigen Standort wählen; Nährstoff- und Humusgaben (KEIN Kalk) sind lebenswichtig;

Schnitt: Nicht erforderlich; trockene oder verwelkte Blätter einfach per Hand entfernen;

Als repräsentative Topfpflanze ist die Glückskastanie übrigens ein sehr ansprechendes Mitbringsel zu Ostern, an dem der Beschenkte über viele Jahre Freude haben kann. Je nach Größe (25 bis 180 cm) muss im Gartenfachgeschäft mit Preisen zwischen 8,00 und 60,00 Euro gerechnet werden.

Beiträge aus dem Forum

  1. Frage

    Wenn Dich Deine Frau wütend Mit "Weisst Du was mir überhaupt nicht passt ?!" anschreit, ist "Grösse 36" die falsche Antwort......

  2. Glücksfeder

    Meine Glücksfeder wächst prächtig, nur leider faulten mir 2 winzige (ca. 1,5cm) lange neue Triebe ab. Jetzt kommt wieder ein neuer Winzling, was kann ich tun damit er überlebt.

  3. Hallöchen

    meine lieben Pflanzenfreunde. Freue mich bei euch sein zu dürfen. :)

  4. Ingwer-Knollen ziehen

    Hier sind meine Ingwer-Knollen heute, 13.04.19, die ich ca. Mitte Februar gelegt habe. Habe ein Video gesehen, hochgeladen von einem Gärtner, der die Ingwer-Knollen ganz leicht mit Erde bedeckt hat, nur mit kalkfreiem Wasser das Gesamte mit der Gießkanne benetzt. Er nahm einen Pinsel, befreite vorsichtig die Knollen von der Erde und zeigte die feinen Wurzeln, die unterhalb der Knollen und der Austriebe zu sehen waren. So habe ich also kalkfreies Wasser zubereitet: abgekochtes Wasser mehrmals durch einen Filter mit Filterpapier laufen lassen, dabei das Papier jedes Mal gewechselt und das Ganze 3 x wiederholt. Da ich bei den Knollen []