Gewächshaus heizen
Wer sein Gewächshaus auch im Winter benutzen möchte, sollte über eine energiesparende dauerhafte Heizlösung nachdenken

Eine Heizung für’s Gewächshaus

Dabei denken Besitzer eines Gewächshauses in diesen Monaten natürlich zu aller erst an das Thema Heizung, das gerade bei den Warmhäusern mit dem Beginn der ersten Nachtfröste akut wird. Zu den technischen Grundlagen wie auch den Fakten zur Berechnung des Wärmebedarfs von Gewächshäusern finden Sie in unserem Gartenjournal mehrere interessante Beiträge.

Heizsysteme stehen in einer überraschend großen Vielzahl bei den einschlägigen Fachhändlern, was die richtige Auswahl nicht gerade einfach macht. Wenn es konkret um die Anschaffung einer Gewächshausheizung geht, unterscheiden wir zunächst grundsätzlich drei Arten, die für ganzjährig genutzte Gewächshäuser zum Einsatz kommen:

  • Elektroheizungen
  • gasbetriebene Heizungen (Brennstoff: Propan, Erdgas oder Katalyt)
  • Paraffinheizgeräte

Dazu haben wir uns ein wenig genauer bei Biogreen, einem hessischen Unternehmen aus Bischoffen-Oberweidbach umgeschaut, das bereits über mehrere Jahre für hochwertiges Gewächshauszubehör bekannt ist. In erster Linie interessierten uns zwar die technischen Einzelheiten der Heizaggregate, aber auch zu den aktuellen Preisen wollten wir uns einen Überblick verschaffen.

Kompakt und leistungsstark: Elektroheizungen mit Gebläse

Die Lüfterleistung der vier unterschiedlich großen, energiesparenden Geräte liegt zwischen 163 und 460 m3/h, die maximale Heizleistung bei 2.800 Watt. Ja nach Modell sind sie mit Spritzwasserschutz, rostfreiem Edelstahlgehäuse, Digitalthermostat, Frostwächterfunktion und mehreren Leistungsstufen ausgestattet. Das Spitzenmodell für knapp unter 300,00 Euro heizt nicht nur bis 26 °C, sondern sorgt im Sommer auch für angenehme Kühlung. Die preisgünstigste Elektrostandheizung mit 2.000 Watt Leistung hat einen beliebig positionierbaren Temperaturwächter (- 5 bis 85 °C) und ist mit über 150 m3/h Luftumwälzung für 99,95 Euro zu haben.

Heizen mit Propangas

Ideal für Frühbeete und Kleingewächshäuser bis 3 m2 kostet das günstigste Modell für den Betrieb mit Propangas, aber ohne Thermostat 69,95 Euro bzw. 114,95 Euro für doppelt so große Häuser. Unsere Empfehlung wäre die 269,95 Euro teure Propangasheizung Frosty, die auch beim Heimwerkermagazin „selbst ist der mann“ als Sieger in einem Praxistest hervorging. Die wichtigsten technischen Daten:

  • Regelbereich 0 bis 25 °C;
  • Sauerstoff-Mangel-Sicherung;
  • Leistung 2.500 Watt;
  • Frostschutzfunktion;
  • sehr gute Wärmeverteilung durch Strahlungsgitter;
  • Wand- und Bodenmontage möglich;

Paraffinheizungen, ideal für kleine Häuser

Diese von der Bauart her sehr kleinen aber preislich recht attraktiven Geräte werden in Gewächshäusern benutzt, für die das erzeugte Antifrost-Klima zwischen 5 und 8 °C ausreicht. Als Betriebsmittel dient Premium-Paraffin, das bei Biogreen für 23,95 Euro (4-l-Kanister) erhältlich ist. Die Einzelbrenner in robuster Stahlkonstruktion sorgen für gute Wärmeverteilung auch an schlecht erreichbaren Stellen im Gewächshaus, ihr Preis beginnt bei knapp 12,00 Euro. Das Spitzengerät (59,95 Euro) für Häuser bis zu 5 m2 Größe hat eine besonders lange Brenndauer, da es mit einem 33 cm XL-Docht ausgestattet ist. Auch zum Warmax Power 5 die wichtigsten Kenndaten:

  • Brenndauer pro Füllung (4,5l): 3,5 Stunden;
  • Heizleistung: 600 Watt;
  • Gewicht: 1,9 kg

Die Preisangaben beruhen auf Recherchen zwischen dem 16 und 19. Oktober 2017.

Text: Fred Lübke

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 3
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4