Ein Blumentopf als Heizung

Blumentöpfe werden im Normalfall für die Kultivierung von Blumen, Stauden usw. genutzt. Schlaue Köpfe haben sich jedoch etwas ganz Besonderes ausgedacht: die Nutzung von Blumentöpfen als kleine Heizung.

blumentopf-heizung
Mithilfe von einem Terracottatopf und einer Kerze kann ein Gewächshaus vor Frost geschützt werden

Warum eine Blumentopf – Heizung?

Wenn die Tage etwas kühler werden und man doch noch im Gartenhaus (24,90€ bei Amazon*) sitzen möchte, kann eine Blumentopf-Heizung ein wenig gemütliche Wärme abgeben. Wenn man mit Freunden zusammen sitzt, bringt die kleine Heizung eine gewisse Gemütlichkeit. Ihre Heizkraft ist zwar nicht groß, dennoch sorgt sie für eine heimelige Stimmung.

Lesen Sie auch

Mehrere dieser Mini-Heizungen können im Treibhaus dafür sorgen, dass die Temperatur nicht unter null Grad fällt. So ist es möglich, frostempfindliche Pflanzen gefahrlos zu überwintern.

Wie funktioniert die Teelicht-Heizung?

Mehrere Teelichter werden angezündet und mit Terracotta- oder Tontöpfen abgedeckt. Die Abwärme der Kerzen bleibt im Innern der Töpfe und erwärmt den Ton. Die Strahlungswärme wird in den Raum abgegeben. Je nach Raumgröße, dauert es unterschiedlich lang, bis eine Temperaturerhöhung überhaupt messbar ist. Steht der Ofen allerdings auf dem Tisch und man sitzt drum herum, spürt man schnell die Strahlungswärme.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Bau eines Teelichtofens

Bevor mit der Arbeit begonnen wird, sollten Werkzeug und Material bereit gelegt werden.

Das benötigte Material

  • einen Topfuntersetzer aus Ton/Terracotta mit Rand
  • ein kleiner Tontopf mit Ablaufloch, ca. 16 cm
  • ein großer Tontopf mit Ablaufloch, ca. 20 cm
  • 6 Muttern
  • kleine und große Unterlegscheiben
  • 1 Gewindestange von ca. 30 cm Länge
  • ein Abstandhalter (Metallrohr, etwas größer im Durchmesser als die Gewindestange) von ca. 5 cm
  • mehrere Teelichter
  • Bohrmaschine (85,98€ bei Amazon*) mit Steinbohrern verschiedener Stärke

Die Anleitung

Zuerst werden auf einer sauberen und festen Arbeitsplatte alle benötigten Materialien zurecht gelegt. Dann kann es losgehen.

  1. Bohren Sie ein Loch in den Untersetzer. Hier wird später die Gewindestange durchgeführt.
  2. Damit die Maschine beim Bohren nicht weg läuft, sollte der Mittelpunkt des Untersetzer zuerst angekörnt und eventuell mit einem kleinen Bohrer vorsichtig vorgebohrt werden.
  3. Sollte die Gewindestange nicht in 30 cm Länge erhältlich sein, muss eine längere Stange nun mit einer Metallsäge auf Länge gesägt werden.
  4. Jetzt die Gewindestange in das Loch des Untersetzers stecken, auf beiden Seiten mit Unterlegscheibe und Mutter gegen Verrutschen sichern. Vorsichtig dabei vorgehen, der Ton kann schnell zerbrechen.
  5. Nun wird der kleine Topf an der Stange befestigt. Dafür zuerst eine Mutter auf die Gewindestange drehen, der Abstand zum Untersetzer muss so weit sein, dass Topf und Untersetzer durch einen großen Spalt von einander getrennt sind.
  6. Eine Unterlegscheibe auf der Mutter platzieren.
  7. Den kleinen Topf mit der Öffnung nach unten auf die Gewindestange schieben, oben mit Unterlegscheibe und Mutter sichern.
  8. Den Abstandhalter aufstecken.
  9. Mutter aufschrauben, Unterlegscheibe darüber legen.
  10. Großen Blumentopf über den kleinen Topf stülpen. Durch den Abstandhalter entsteht zwischen beiden ein Hohlraum.
  11. Topf mit Unterlegscheibe und abschließender Hutmutter sichern.
  12. Jetzt können die Teelichter auf den Untersetzer gestellt und angezündet werden.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Soundaholic studio/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.