Flammendes Käthchen über Ableger vermehren

Das Flammende Käthchen oder auch Kalanchoe gehört zu den üppig blühenden Zimmerpflanzen, die mit ihren meist roten, pinkfarbenen oder orangefarbenen Blüten fröhliche Farben ins Wohnzimmer bringen. Oft werden diese Pflanzen nur einjährig kultiviert, lassen sich aber auch jedes Jahrs aufs Neue zum Blühen bewegen und außerdem recht unkompliziert durch Trieb- oder Blattstecklinge vermehren. Lediglich Ableger, die nur noch von der Mutterpflanze abgetrennt und separat eingepflanzt werden müssen, produziert die Pflanze nicht.

Flammendes Käthchen Stecklinge
Die Ableger vom Flammenden Käthchen wurzeln sehr leicht

Funktioniert fast immer: Vermehrung über Stecklinge

Die Stecklingsvermehrung funktioniert beim Flammenden Käthchen hervorragend. Die geschnittenen Ableger – Sie können sowohl ganze Triebe aber auch nur einzelne Blätter verwenden – bewurzeln sich sehr leicht, so dass Sie problemlos, günstig und schnell einer ganze Reihe neuer Pflanzen durch eigene Zucht gewinnen. Der beste Zeitpunkt zum Schneiden der Stecklinge ist direkt nach der Blüte, wobei Sie die Ableger grundsätzlich aber auch im Frühjahr oder Frühsommer abnehmen können. Praktischerweise verbinden Sie die Vermehrung gleich mit dem anfallenden Rückschnitt.

Lesen Sie auch

Vermehrung über Triebstecklinge

Wenn Sie die Kalanchoe mittels Triebstecklingen vermehren wollen, gehen Sie am besten wie folgt vor:

  • Schneiden Sie ca. 10 bis 15 Zentimeter lange Triebe ab.
  • Diese sollten gesund sein und keine Blüten aufweisen.
  • Verwenden Sie bestenfalls ein scharfes und sauberes Messer,
  • um die Pflanze nicht zu quetschen und so empfindliche Leitungsbahnen zu zerstören.
  • Lassen Sie die Schnittfläche etwa einen Tag lang antrocknen.
  • Pflanzen Sie den Steckling anschließend in ein lockeres Substrat.
  • Dieses sollte leicht feucht gehalten werden, aber nicht nass.
  • Stellen Sie den Pflanztopf an einen hellen und warmen Standort,
  • vermeiden Sie jedoch direkte Sonne.

Vermehrung über Blattstecklinge

Wollen Sie zur Vermehrung lieber Blattstecklinge verwenden, können Sie mit einzelnen großen Blättern wie oben beschrieben vorgehen oder aber auf diese Weise:

  • Schneiden Sie einzelne große Blätter ab.
  • Ritzen Sie an diesen die großen Blattadern an.
  • Legen Sie die Blattseite mit den angeritzten Adern nach unten auf das Substrat.
  • Beschweren Sie das Blatt mit einem Stein o. ä.
  • Besprühen Sie das Blatt regelmäßig mit Wasser aus einem Zerstäuber.

Die neuen Pflanzen werden nach wenigen Wochen aus dem angeritzten Blatt entstehen und können dann, sofern sie groß genug gewachsen sind, in einzelne Töpfe umgepflanzt werden.

Tipps

Anstatt die Triebstecklinge gleich einzupflanzen, können Sie sie auch zunächst in einem Wasserglas bewurzeln lassen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.