Flachs oder Lein anbauen – Was ist zu beachten?

Flachs, auch Lein genannt, gilt als die älteste Kulturpflanze der Welt. Schon in sehr früher Zeit wurden die ersten Kleidungsstücke aus Flachs hergestellt. Die Nutzpflanze lässt sich auch im eigenen Garten ziehen - wegen der blauen Blüten oder um Fasern und Leinsamen zu ernten.

Lein anbauen
Flachs kann auch vorgezogen werden

Was wird aus Flachs hergestellt?

  • Fasern für Kleidung, Leinenstoffe, Buchrücken
  • Leinöl für Ernährung und Maschinenindustrie
  • Leinsamen für Ernährung und Tierfutter

Flachs im eigenen Garten anbauen

Wenn Sie planen, einmal selbst Flachs im Garten zu ziehen, müssen Sie vorher überlegen, worauf es Ihnen ankommt. Möchten Sie die Fasern für Stoffe ernten, brauchen Sie besonders hochwachsende Sorten.

Für die Ernte von Leinsamen als Getreide oder zum Auspressen für die Ölgewinnung gibt es niedrige Leinsorten, bei denen die Samen einen besonders hohen Ölgehalt aufweisen.

Der richtige Standort für Flachs im Garten

Flachs mag es etwas wärmer. Frost verträgt Lein nur sehr schlecht. Wählen Sie eine etwas geschützte Lage mit einem gut durchlässigen, trockenen Boden, der wenig Stickstoff enthalten sollte.

Säen Sie Flachs nur auf Flächen aus, auf denen zuvor mindestens vier Jahre keine anderen Leinsorten gewachsen sind. Bei einem kürzeren Zeitabstand bilden sich im Boden Pilze, die die Jungpflanzen zum Faulen bringen.

Ausgesät wird Lein Ende März, Anfang April. Es darf aber kein starker Frost mehr zu erwarten sein. Flachs ist eine Langtagspflanze, sie braucht also viel Licht. Im Mai und Juni wächst Lein besonders schnell.

Flachs braucht kaum Pflege

Düngen müssen Sie nur Flachssorten, die Sie für die Fasergewinnung anbauen. Ein Dünger auf Phosphor- und Kaliumbasis sorgt für besonders feste, lange Fasern. Öllein wird nicht gedüngt.

Gießen Sie nur spärlich. Flachs für Fasern braucht mehr Feuchtigkeit als Flachs für die Ölgewinnung.

Wann kann Flachs oder Lein geerntet werden?

110 bis 120 Tage nach Aussaat ist Flachs erntereif. Er wird dann samt Wurzeln von Hand gezogen. Ideal ist es wenn, die Pflanzen eine Woche vor der Vollreife geerntet werden.

Tipps

Nicht umsonst wird die Unterlage von Gemälden als Leinwand bezeichnet. Das Gewebe wird aus Flachs, also Leinen, hergestellt. Es lässt sich sehr fein verweben und ist nahezu fusselfrei.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.