Feuerstelle

Feuerschale: Holz richtig schichten & Lagerfeuer genießen

Artikel zitieren

Eine Feuerschale im Garten schafft eine gemütliche Atmosphäre und erweitert den Wohnraum ins Freie. Doch die Wahl des richtigen Holzes und die optimale Schichtung sind entscheidend für ein gelungenes Feuererlebnis.

feuerschale-holz-schichten
Die klassische Pyramidenform brennt gut und sieht hübsch aus

Die Wahl des Holzes: Brenndauer, Glut und Rauch

Für ein optimales Feuererlebnis in Ihrer Feuerschale sollten Sie die Eigenschaften der verschiedenen Holzarten berücksichtigen. Jede Holzart besitzt spezifische Merkmale, die sich auf Brenndauer, Glutentwicklung und Rauchentwicklung auswirken.

Harthölzer:

  • Buche und Esche: Diese Hölzer zeichnen sich durch eine lange Brenndauer, starke Glutbildung und eine gleichmäßige Wärmeabgabe aus. Rauch- und Funkenflug sind bei diesen Arten minimal, was sie zu einer sicheren und zuverlässigen Wahl macht.
  • Eiche: Obwohl Eiche ebenfalls lange brennt, ist sie aufgrund des starken Funkenflugs für die Feuerschale weniger geeignet.
  • Fruchthölzer: Apfel, Pflaume oder Kirsche können zwar in der Feuerschale verwendet werden, eignen sich aber aufgrund ihres aromatischen Rauchs besser zum Räuchern von Fisch oder Fleisch.

Weichhölzer:

  • Birke: Birkenholz verströmt beim Verbrennen einen angenehmen Duft und sorgt für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Die Brenndauer ist jedoch kürzer als bei Harthölzern. Der Funkenflug ist gering.
  • Erle: Die Erle verbrennt schnell und mit überschaubarem Rauch und Funkenflug. Sie ist eine gute Wahl, wenn Sie kein langanhaltendes Feuer benötigen.
  • Fichte, Kiefer und Tanne: Diese Nadelhölzer sind aufgrund ihres Harzgehalts leicht entzündlich, neigen aber zu starkem Funkenflug und Verpuffungen. Daher ist bei der Verwendung in der Feuerschale Vorsicht geboten. Achten Sie bei der Tanne darauf, die Rinde zu entfernen, um den Funkenflug zu reduzieren.

Optimale Größe der Holzscheite

Optimale Größe der Holzscheite

Kleine und große Holzscheite sorgen gemeinsam für ein gleichmäßiges und langanhaltendes Feuer

Die Größe der Holzscheite spielt eine wichtige Rolle für die Brennleistung Ihrer Feuerschale.

  • Kleinere Holzscheite (ca. 25 cm): Dank ihrer größeren Oberfläche entzünden sich diese Scheite schnell und eignen sich hervorragend zum Starten des Feuers.
  • Größere Holzscheite: Diese sorgen für eine längere Brenndauer und anhaltende Wärme. Legen Sie größere Scheite nach, sobald das Feuer gut brennt.

Durch die Kombination von kleinen und großen Holzscheiten erreichen Sie ein gleichmäßiges und langanhaltendes Feuer.

Schichtungstechniken für ein perfektes Feuer

Schichtungstechniken für ein perfektes Feuer

Die richtige Holzschichtung beeinflusst die Brenndauer und Sicherheit des Feuers

Die Art und Weise, wie Sie das Holz in Ihrer Feuerschale schichten, beeinflusst die Brenndauer, die Glutbildung und die Sicherheit. Hier sind drei bewährte Methoden:

1. Die klassische Pyramide

  1. Beginnen Sie mit zerknülltem Zeitungspapier oder Anzündmaterial in der Mitte der Feuerschale.
  2. Schichten Sie dünne Weichholzspäne pyramidenförmig um das Anzündmaterial herum.
  3. Darauf folgt eine Schicht etwas dickerer Weichholzäste.
  4. Entzünden Sie das Papier oder den Anzünder.

Vorteile: Schnelle Entzündung, gute Luftzirkulation.

Nachteile: Kann bei Wind instabil werden.

2. Die geordnete Blockschichtung

  1. Legen Sie Weichholzklötzchen parallel zueinander in die Feuerschale, mit etwas Abstand dazwischen.
  2. Platzieren Sie eine zweite Lage quer darüber, um ein Gitter zu formen.
  3. Entzünden Sie das Feuer mit Anzündmaterial.
  4. Sobald das Feuer brennt, legen Sie Hartholzscheite nach.

Vorteile: Kontrollierte Verbrennung, reduzierter Funkenflug.

Nachteile: Aufbau erfordert mehr Sorgfalt, braucht länger zum Entfachen.

3. Die Jenga-Methode

  1. Beginnen Sie mit einer Basis aus quer gelegten Holzscheiten.
  2. Stapeln Sie die folgenden Schichten abwechselnd längs und quer, um einen stabilen Turm zu bauen.
  3. Entzünden Sie das Feuer von oben oder unten.

Vorteile: Ausgezeichnete Luftzirkulation, langanhaltendes Feuer.

Nachteile: Erfordert Geschick beim Aufbau.

Umweltfreundliche Anzündhilfen

Umweltfreundliche Anzündhilfen

Umweltfreundliche Anzündhilfen sorgen für ein sauberes und nachhaltiges Feuererlebnis

  • Holzwolle: Natürliche und schnell entflammbare Anzündhilfe.
  • Bio-Anzündwürfel: Praktische Würfel aus nachwachsenden Rohstoffen.
  • Grillanzünder: Sicher und effizient, ohne schädliche Rückstände.
  • Bioethanol Brenngel: Rückstandsfreies Brenngel mit konstanter Flamme.

Sicherheitstipps für entspannte Stunden am Feuer

Sicherheitstipps für entspannte Stunden am Feuer

Die Feuerschale sollte weit entfernt von brennbaren Materialien aufgestellt werden

  • Platzierung: Wählen Sie einen feuerfesten Untergrund und halten Sie Abstand zu brennbaren Materialien.
  • Wind: Vermeiden Sie die Nutzung bei starkem Wind.
  • Löschmittel: Halten Sie Löschmittel wie Wasser, Sand oder einen Feuerlöscher bereit.
  • Aufsicht: Beaufsichtigen Sie das Feuer jederzeit.
  • Kinder und Haustiere: Achten Sie auf einen sicheren Abstand von Kindern und Haustieren.
  • Herstellerhinweise: Beachten Sie die spezifischen Hinweise des Herstellers Ihrer Feuerschale.

Mit der richtigen Holzwahl, der optimalen Schichtung und den passenden Sicherheitsvorkehrungen steht einem gemütlichen und sicheren Feuererlebnis in Ihrer Feuerschale nichts mehr im Wege!

Bilder: Gorlov-KV / Shutterstock