So bauen Sie eine sichere Feuerstelle aus Beton

Feuerstellen lassen sich aus vielen Materialien bauen. Zumindest für die Umrandung sollten Sie immer Steine verwenden, um einer eventuellen Ausbreitung des Feuers - beispielsweise indem sich das umliegende Gras entzündet und es zu einem Flächenbrand kommt - entgegenzuwirken. Allerdings eignen sich nicht alle Steine für dieses Vorhaben, denn viele Sorten sind nicht ausreichend feuerfest.

feuerstelle-aus-beton
Nicht jeder Beton eignet sich für die Feuerstelle

Problematischer Beton

Zu den nicht ausreichend feuerfesten Steinarten gehört beispielsweise auch herkömmlicher Beton. Der Stein an sich hält Hitze gut aus, problematisch ist jedoch seine Fähigkeit, Wasser aufzusaugen. Betonierte Feuerstellen im Freien sind Wind und Wetter und damit natürlich auch Regen ausgesetzt. Die Feuchtigkeit sickert in den Beton ein – um schließlich, sobald die Feuerstelle bei nächster Gelegenheit wieder angezündet wird, zu verdunsten bzw. sogar zu verpuffen. Die Folge ist, dass der Beton platzt und Betonsteine (sowie auch Ytong-Steine, diese jedoch wegen der enthaltenen Luft) im schlimmsten Fall sogar explodieren können. Aus demselben Grund sollte das Fundament einer Feuerstelle auch nicht betoniert werden.

Ideen für Feuerstelle aus Beton

Will man trotzdem für seine Feuerstelle Beton verwenden, ist der Stein vor Regen und Feuchtigkeit zu schützen. Dies kann beispielsweise durch eine Überdachung geschehen, aber auch durch eine Abdeckung mit einem wasserundurchlässigen Material. Sind diese Voraussetzungen gegeben, können Sie zwar nicht unbedingt die Feuerstelle selbst mit Betonsteinen auslegen, diese aber für die Umrandung verwenden. Hierzu eignen sich beispielsweise ausgediente Schachtringe verschiedener Größen sehr gut. Absolut auf Nummer sicher geht, wer für seine Feuerstelle Schamottsteine verwendet, denn diese sind absolut feuerfest. Schamottsteine werden speziell für die Auskleidung von Kaminen und Hochöfen hergestellt und müssen daher große, direkte Hitze aushalten können.

Feuerfester Beton

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, statt herkömmlichen Betons feuerfesten zu verwenden. So genannter Feuerbeton kann Temperaturen ab 1.100 °C bis 2.000 °C aushalten und eignet sich daher perfekt zum Betonieren einer Feuerstelle. Sollten Sie übrigens eine gemauerte Feuerstelle planen, so ist die Verwendung von feuerfestem Mörtel zu empfehlen – anderenfalls könnte es Ihnen passieren, dass die Mauer der großen Belastung durch die Hitze nicht standhält.

Tipps

Statt Beton lassen sich gebrannte Steine hervorragend für den Bau einer Feuerstelle nutzen, beispielsweise Klinker oder Ziegel. Diese Steine sind ebenfalls günstig im Anschaffungspreis und von Natur aus feuerbeständig.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Eduard Valentinov/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.