Falscher Jasmin ist robust und winterhart

Im Gegensatz zum Echten Jasmin ist Falscher Jasmin oder Pfeifenstrauch vollständig winterhart. Der Zierstrauch kommt auch mit sehr tiefen Temperaturen gut zurecht. Eine spezielle Überwinterung ist nur bei Jungpflanzen empfehlenswert.

Falscher Jasmin Frost
Falscher Jasmin hat mit Schnee und Frost kein Problem

Falscher Jasmin ist eine heimische Pflanze

Falscher Jasmin wird schon seit Jahrhunderten in mitteleuropäischen Gärten gezogen. Der Zierstrauch ist deshalb an die hiesigen Bedingungen bestens angepasst und verträgt auch sehr niedrige Temperaturen ohne Winterschutz.

Nur Jungpflanzen vor Frost schützen

Sobald ein Falscher Jasmin gut angewachsen ist, ist er vollständig winterhart. Nur bei sehr großer Trockenheit im Frühling und Winter sollen Sie ihn gelegentlich gießen.

Anders ist es mit Falschem Jasmin, den Sie erst im Herbst gepflanzt oder aus Stecklingen selbst vermehrt haben.

Junge Sträucher sollten Sie im ersten Winter vor Frost schützen. Die Wurzeln sind dann meist noch nicht so tief in den Erdboden eingedrungen, dass die Pflanze noch nicht ganz winterhart ist.

Mit Mulchdecken vor Frost und Austrocknung schützen

Zum Schutz vor Frost legen Sie bei jungen Sträuchern im Herbst eine Mulchdecke auf. Dafür können Sie organische Materialien aus dem Garten verwenden:

  • Kompost
  • Laub
  • Rasenschnitt (ohne Blüten!)
  • Stroh

Eine Mulchdecke verhindert außerdem, dass die Erde zu sehr austrocknet. Unkraut kann nicht auflaufen, was die Gartenpflege sehr erleichtert. Auch sorgt das sich zersetzende Mulchmaterial für neue Nährstoffe.

Eine sinnvolle Maßnahme ist es, das herabgefallene Laub des Falschen Jasmins
unter den Sträuchern einfach liegen zu lassen. Es wirkt wie eine Mulchdecke und bietet dadurch einen guten Schutz vor sehr tiefen Temperaturen. Gleichzeitig düngt es den Boden.

Falscher Jasmin verliert im Herbst alle Blätter

Falscher Jasmin ist ein sommergrüner Strauch. Er bildet im Frühjahr sehr viele Blätter aus. Im Herbst verfärben sich die Blätter gelblich und fallen ab. Das ist kein Hinweis auf eine Erkrankung, sondern ein ganz natürlicher Vorgang bei vielen winterharten Gewächsen.

Wenn Sie Falschen Jasmin als Hecke anpflanzen möchten, sollten Sie das berücksichtigen. Im Winter bildet der winterharte Zierstrauch keinen dichten Sichtschutz.

Tipps

Falscher Jasmin wurde früher gern in Bauerngärten gezogen, da die vielen Blüten Bienen und Insekten anziehen. Deswegen heißt Falscher Jasmin im Volksmund auch Bauernjasmin.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.