Wasserpflanzen

Dünger für Wasserpflanzen selber machen: Einfache Anleitung

Artikel zitieren

Die Gabe von Eisendünger ist in jedem Aquarium wichtig, insbesondere dann, wenn Sie darin Wurzelzehrer halten. Mit relativ einfachen Mitteln können Sie solchen Dünger in Eigenregie herstellen. Die Anleitung dazu gibt’s in diesem Beitrag.

Wasserpflanzen düngen
Eisendünger tut Aquarienpflanzen oft gut
AUF EINEN BLICK
Wie kann man Dünger für Wasserpflanzen selbst herstellen?
Um Dünger für Wasserpflanzen selber zu machen, benötigen Sie roten Ton, Blaukorn (NPK-Dünger) und ggf. Fetrilon 13% (Eisendünger). Formen Sie Tonkugeln, füllen Sie sie mit Blaukorn und Fetrilon, backen Sie sie bei 150 °C für 30 Minuten und bringen Sie sie anschließend an den Wurzeln der Pflanzen im Aquariumboden an.

Düngekugeln selber herstellen – Schritt für Schritt

Zutaten:

  • roter Ton (enthält von Natur aus viel Eisen; in Bastelläden oder beim Töpfer erhältlich)
  • Blaukorn (NPK-Dünger – Dünger mit Stickstoff, Phosphor und Kalium)
  • ein Tütchen Fetrilon 13% (Fetrilon ist Eisendünger; nur wenn erforderlich)

Lesen Sie auch

So gehen Sie vor:

  1. Formen Sie kleine Kugeln aus dem Ton.
  2. Arbeiten Sie in jede Kugel eine Kuhle ein.
  3. Füllen Sie die Kuhlen jeweils mit zwei bis drei Körnchen Blaukorn (29,00€ bei Amazon*) und – wenn nötig – einer kleinen Prise Fetrilon.
  4. Formen Sie nun jede Kugel zu einem gut verschlossenen Ganzen.
  5. Geben Sie die Kugeln bei 150 Grad Celsius für 30 Minuten in den Backofen. Durch diesen Schritt trocknen Sie die Düngekugeln.
  6. Lassen Sie die Kugeln auskühlen.

Anwendung: Je nach Kugel- und Pflanzengröße sollten Sie ein bis zwei Düngekugeln an die Wurzeln in den Aquariumboden einbringen.

Wichtig: Jedes Aquarium hat einen individuellen Eisenverbrauch. Messen Sie regelmäßig die Wasserwerte (mit Eisentests aus dem Fachhandel), um eine angemessene Düngung vorzunehmen.

Bilder: KB.SIL / Shutterstock