Für eine üppige Blütenfülle Dahlien vortreiben

Die frostempfindlichen Dahlienknollen sollten erst im Mai ins Freie, damit sie nicht von eventuellen Spätfrösten erwischt werden. Sie können die Pflanzen jedoch auch im Haus vortreiben und so eine deutlich frühere – und längere – Blütezeit genießen.

Georginen vortreiben
Das Vortreiben der Dahlien hat den Vorteil, dass diese eher blühen

Wie kann man Dahlien vortreiben?

Dahlien vortreiben lohnt sich dann, wenn Sie die Blumen früher zur Blüte bringen wollen. Hierzu pflanzen Sie die Knollen schon ab Februar in nährstoffreiches Substrat ein und kultivieren sie an einem warmen und hellen Platz im Haus, etwa der Fensterbank.

Lesen Sie auch

Wie geht man beim Vortreiben der Dahlien vor?

Dahlien vortreiben ist nicht schwer. Sie können bereits ab Februar bis März beginnen. So gehen Sie erfolgreich vor:

  • große, tiefe Töpfe mit ca. 25 Zentimeter Durchmesser auswählen
  • Blumen- oder Balkonkästen (34,00€ bei Amazon*) ebenfalls geeignet
  • müssen Abzugslöcher am Boden haben
  • Drainageschicht einfüllen (z. B. aus Sand oder Blähton)
  • hochwertige Pflanzerde auf Komposterde verwenden
  • Knollen ca. 3 bis 5 Zentimeter tief einpflanzen
  • sollten nach unten mindestens 5 Zentimeter Platz haben
  • Erde gut anfeuchten

Stellen Sie das Pflanzgefäß nun an einen hellen und etwa 18 bis 20 °C warmen Ort. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht, aber nicht nass – überschüssiges Wasser muss abfließen können!

Muss man Dahlienknollen vor dem Einpflanzen unbedingt wässern?

Viele Ratgeber empfehlen, die Knollen vor dem Einpflanzen zu wässern. Dies soll die Pflanzen schneller zum Austreiben bewegen, so dass sie rascher blühen. Wenn Sie die Dahlien vortreiben, ist dieser Schritt jedoch nicht notwendig. Zumal das Wässern der Dahlienknollen auch kritisch gesehen werden kann: Die vollgesogenen Knollen laufen nämlich Gefahr, in der Erde zu verfaulen.

Stattdessen können Sie größere Knollen vor dem Einpflanzen in mehrere Einzelstücke teilen. So verjüngen Sie die Pflanzen, sorgen für einen kräftigeren Wuchs und vermehren sie zugleich.

Wie lange dauert es, bis die Dahlien treiben?

Wenn Sie die Dahlien bei passender Temperatur und Helligkeit vorziehen, treiben sie recht schnell aus. Im Februar gepflanzte Knollen sind oft schon Ende März, Anfang April schön buschig gewachsen und sollten gegebenenfalls in einen größeren Topf umziehen. Diesem können Sie zudem etwas Hornmehl und getrockneten Kaffeesatz für eine bessere Nährstoffversorgung hinzufügen. Dahlien haben einen hohen Nährstoffbedarf und brauchen für die Ausbildung zahlreicher Blütenknospen eine entsprechende Versorgung.

Wann pflanzt man die vorgetriebenen Dahlien ins Freie?

Auch vorgetriebene Dahlien sollten Sie immer erst nach den Eisheiligen Mitte Mai auspflanzen. Sie können die Pflanzen jedoch schon vorher bei milder Witterung draußen abhärten, indem Sie sie stundenweise an einen sonnigen und geschützten Platz nach draußen stellen. Achten Sie jedoch darauf, dass der Temperaturunterschied zwischen innen und außen nicht zu groß ist – mindestens 15 °C sollten es draußen schon sein – und dass Sie die Pflanzen über Nacht wieder ins Haus holen.

Tipp

Warum treibt die Dahlie nicht aus?

Wenn die Dahlien nicht austreiben wollen, kann dies viele Gründe haben: zu nass, zu trocken, Fäulnis, Überalterung, Nährstoffmangel… bei draußen gepflanzten Dahlien sind zudem häufig Schädlinge, besonders Wühlmäuse und Schnecken, die Übeltäter.

Text: Ines Jachomowski