Mehltau – unberechenbarer Feind der Dahlien?

Im Austrieb und den ersten Wochen danach sah die Dahlie kerngesund aus und ihre Blätter strahlten geradezu vor Vitalität. Nun hat sich das Blatt gewandelt und hier und da tauchen weiße Stellen auf, die auf Mehltau hindeuten. Grund zur Besorgnis?

dahlien-mehltau
Dahlien werden häufig von Mehltau befallen

Sind Dahlien anfällig für Mehltau?

Leider sind Dahlien äußerst anfällig für Mehltau. Es kommt häufig vor, dass sie dabei vor allem vom Echten Mehltau befallen werden. Hierbei sind es Pilzsporen, die in die oberste Schicht der Blätter der Dahlien eindringen und die Erkrankung auslösen.

Lesen Sie auch

Weshalb tritt Mehltau an Dahlien auf?

Echter Mehltau, der auch als ‚Schönwetterpilz‘ bezeichnet wird, tritt gern an geschwächten, überdüngten Dahlien auf. Die Abwehrmechanismen sind auf Sparflamme geschalten und der Pilzerreger hat leichtes Spiel, in die Blätter einzudringen.

Grundsätzlich steigt das Risiko für Echten Mehltau durch stark schwankende Temperaturen. Sind die Tage warm und trocken, die Nächte hingegen kühl und feucht, stresst das die Dahlien und der Mehltau hält Einzug.

Wie äußert sich Echter Mehltau an Dahlien?

Der Echte Mehltau macht sich durch einen weißen Belag auf den Blättern der Dahlien bemerkbar. Zunächst ist lediglich die Blattoberseite betroffen. Später können Sie das Pilzgeflecht auch auf der Unterseite der Blätter erkennen. Zudem werden die Blätter der Dahlien vom Rand her braun und rollen sich schließlich ein.

Wie kann der Mehltau an Dahlien bekämpft werden?

Stark befallene Teile der Dahlie sollten am besten abgeschnitten und entsorgt werden. Doch nicht auf dem Kompost, sondern lieber im Hausmüll. Ansonsten könnten die Pilzsporen überleben und auf andere Gewächse übergreifen.

Eine andere Strategie ist es, den Mehltau durch Spritzmittel zu bekämpfen. Stellen Sie sich ein einfaches Spritzmittel her beispielsweise aus Wasser, Öl und Backpulver oder aus Milch und Wasser. Die Mischung wird auf die Pflanze gesprüht. Alternativ können Sie die befallenen Pflanzenteile damit bepinseln.

Wie stärkt man Dahlien, sodass Mehltau keine Chance hat?

Die Dahlien können Sie mit einem Sud aus Pflanzen stärken. Hierfür eignen sich unter anderen Ackerschachtelhalm, Brennnesseln und Knoblauch. Damit sollten die Dahlien täglich besprüht werden.

Eine andere Möglichkeit der Stärkung ist eine korrekte Pflege und dabei speziell das regelmäßige Düngen. Doch nicht zu viel des Guten!

Wie lässt sich Mehltau an Dahlien vorbeugen?

Pflanzen Sie Ihre Dahlien nicht zu dicht beieinander, damit die Luft ungehindert zirkulieren und Wasser auf den Blättern und Blüten schnell abtrocknen kann. Zusätzlich ist es wichtig, die Dahlien von unten her zu gießen und nicht die Blätter mit Wasser zu benetzen.

Das regelmäßige Entfernen von Unkraut zwischen den Dahlien, eine richtige Überwinterung der Knollen und das Entfernen welker Blüten sind ebenfalls entscheidende Punkte, um Mehltau vorzubeugen.

Wie zeigt sich Falscher Mehltau an Dahlien?

Falscher Mehltau tritt wesentlich seltener auf und zeigt sich auf den Blattunterseiten der Dahlien in Form eines grauen Überzugs, auch Pilzrasen genannt. Manchmal treten helle Flecken auf der Blattoberseite auf.

Tipp

Gibt es mehltauresistente Dahlien?

Tatsächlich gibt es Dahliensorten, die wenig bis gar nicht anfällig für Mehltau sind. Wenn Sie also schlechte Erfahrungen mit dieser Krankheit gesammelt haben, so probieren Sie es mit den Sorten ‚Mystic Dreamer‘, ‚Mystic Wonder‘ oder ‚Dalaya Amba‘.

Text: Anika Gütt
Artikelbild: Bhupinder Bagga/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.