Dachbegrünung für die Garage selber machen

Eine Dachbegrünung auf dem Garagen- oder dem Carportdach sieht nicht nur schön aus, sie schützt das Material auch für UV-Licht und Witterung und verlängert so die Langlebigkeit Ihrer Garage. Außerdem filtert sie Feinstaub und verbessert so die Luftqualität. Das Begrünen eines Dachs ist auch dank im Internet erhältlicher Komplettsets für den begabten Heimwerker durchaus zu bewältigen. Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie Schritt für Schritt vorgehen.

dachbegruenung-garage-selber-machen
Begrünte Garagendächer sehen attraktiv aus und schützen das Dach

Statik überprüfen

Bevor Sie Ihre Garage begrünen, sollten Sie sichergehen, dass Ihr Garagendach das Gewicht der Dachbegrünung aushält. Bei einer extensiven Begrünung können Sie von einem Gewicht von mindestens 40kg pro qm ausgehen, bei einer intensiven (dickeren) Dachbegrünung können bis zu mehrere hundert Kilogramm pro Quadratmeter auf dem Dach lasten. Da ein Garagendach eher nicht für derartige Lasten gemacht ist, ist hier eher zu einer extensiven Begrünung zu raten.

Lesen Sie auch

Anleitung für das Begrünen einer Garage

  • Schutzfolie und/oder Wurzelschutzfolie (wenn nötig)
  • Schutz- und Speichervlies
  • Drainageelemente
  • Filtervlies
  • Kontrollschacht
  • Kies
  • Substrat
  • Pflanzen oder Samen
  • Besen
  • Schneidegerät (z.B. Cuttermesser)
  • Rechen
  • Spaten

1. Dach reinigen

Zunächst fegen Sie das Dach gründlich und entfernen Sie Blätter, Sand und andere Verunreinigungen.

2. Schutzfolie verlegen

Die Schutzfolie schützt das Dach vor Schmutz, Feuchtigkeit und auch vor eventuell aggressiven Wurzeln. Eine Wurzelschutzfolie ist vor allem dann empfehlenswert, wenn Sie größere Pflanzen oder sogar Sträucher pflanzen wollen. Allerdings ist das für ein Garagendach eher nicht empfehlenswert, um zu hohes Gewicht zu vermeiden.

Die Schutzfolie wird bis über den Rand verlegt. Müssen mehrere Schutzfolien verwendet werden, ist eine Überlappung von etwa anderthalb Metern einzuhalten.

Schneiden Sie an der Stelle der Wasserabläufe Löcher in die Folie, sodass der Ablauf funktionstüchtig bleibt.

3. Schutzvlies verlegen

Verlegen Sie nun das Schutzvlies faltenfrei und mit einer Überlappung von 10cm. Schneiden Sie auch hier den Ablauf frei.

4. Drainage, Filtervlies und Kontrollschacht verlegen

Verlegen Sie nun die Drainageelemente. Die einzelnen Platten werden entweder ineinander gedrückt, sodass die Überlappung natürlich gegeben ist oder sollten ein paar Zentimeter überlappen. Wieder ist der Ablauf frei zu lassen.

Als letzte Schicht kommt das Filtervlies, das verhindert, dass die Drainage verstopft. Auch hier ist auf die Überlappung und den Ablauf zu achten.

Setzen Sie nun den Kontrollschacht auf die Ablauföffnung und befestigen Sie den Schachtdeckel. Um den Kontrollschacht wird großzügig Kies aufgebracht.

5. Substrat und Pflanzen

Verteilen Sie nun mit Spaten und Rechen gleichmäßig das Substrat auf dem Dach. Anschließend können sofort die Pflanzen bzw. Samen gesetzt werden. Zu guter Letzt werden diese großzügig gewässert.

Tipps

Achten Sie beim Begrünen Ihres Garagendachs unbedingt auf Ihre Sicherheit.

Text: Sara Müller
Artikelbild: PhotographyByMK/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.