Kurkuma

Curcuma-Überwinterung: Tipps und Tricks für gesunde Pflanzen

Artikel zitieren

Die Überwinterung der Kurkuma-Pflanze unterscheidet sich je nach Kultivierungsform. Dieser Artikel erklärt die notwendigen Schritte zur Überwinterung im Topf und Freiland sowie die Vermehrung und Ernte der Rhizome.

Safranwurz überwintern
Die Wurzeln der Curcuma-Pflanze können zum Überwintern ausgegraben werden

Die Überwinterung der Kurkuma-Pflanze im Topf

Wenn Sie Kurkuma-Pflanzen im Topf kultivieren, ist es wichtig, diese rechtzeitig ins Haus zu holen, bevor die Temperaturen dauerhaft unter 10 Grad Celsius sinken.

Lesen Sie auch

Notwendige Schnittmaßnahmen und Standortanforderungen

Schneiden Sie die oberirdischen Pflanzenteile zurück, sobald diese von allein zu verwelken beginnen. Stellen Sie die kahlen Töpfe an einen dunklen, frostfreien Ort mit einer konstanten Temperatur von rund 18 Grad Celsius. Kurzfristige Abfälle der Temperatur bis zu minimal 3 Grad Celsius sind tolerierbar.

Wasser- und Pflegebedarf während der Wintermonate

Während der Winterruhe benötigt die Kurkuma-Pflanze kaum Wasser. Halten Sie das Substrat leicht feucht, um Wurzelfäule zu vermeiden, und verzichten Sie in dieser Zeit vollständig auf Düngergaben.

Vorbereitung für das Frühjahr

Im Frühling, etwa Ende März bis Anfang April, ist die Zeit gekommen, die Kurkuma-Pflanze umzutopfen. Verwenden Sie frische, nährstoffreiche Erde, die gut durchlässig ist, und mischen Sie ein Drittel der Blumenerde mit Kies oder Splitt, um die Wasserabführung zu verbessern. Nach dem Umtopfen beginnen Sie wieder mit der regelmäßigen Bewässerung und Düngung der Pflanze.

Die Überwinterung der Kurkuma-Pflanze im Freiland

Da Kurkuma-Pflanzen nicht winterhart sind, sollten Sie vor dem ersten Frost besondere Maßnahmen ergreifen.

Das Ausgraben der Rhizome

Sobald die Nachttemperaturen dauerhaft unter 10 Grad Celsius fallen, ist es Zeit, die Rhizome auszugraben. Dies sollte spätestens bis Mitte November geschehen.

Vorbereitung der Rhizome zur Lagerung

Schneiden Sie sämtliche oberirdischen Pflanzenteile ab, falls diese noch nicht vollständig vertrocknet sind. Entfernen Sie lose Erde und säubern Sie die Rhizome vorsichtig mit einer Bürste.

Die Lagerung der Rhizome

Lagern Sie die Rhizome an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort bei etwa 15 Grad Celsius. Legen Sie die Rhizome in eine Schale mit trockenem Sand oder wickeln Sie sie in trockene Tücher ein.

Das Wiedereinpflanzen der Rhizome

Ab Ende März oder Anfang April können die Rhizome erneut eingepflanzt werden. Setzen Sie die Rhizome je nach klimatischen Bedingungen in Ihrer Region entweder direkt ins Freiland oder zunächst in Pflanzgefäße. Achten Sie darauf, dass die Erde locker, durchlässig und nährstoffreich ist.

Die Vermehrung der Kurkuma-Pflanze

Die Vermehrung der Kurkuma-Pflanze erfolgt durch die Teilung der Rhizome und wird vorzugsweise im Frühjahr durchgeführt.

Die Teilung der Rhizome

Um die Rhizome zu teilen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Vorbereitung: Nehmen Sie die Rhizome vorsichtig aus der Erde und kontrollieren Sie den Wurzelballen auf Beschädigungen oder faule Stellen. Entfernen Sie kranke Teile.
  2. Teilung: Schneiden Sie das Rhizom mit einem scharfen Messer so, dass jedes Teilstück mindestens ein „Auge“ hat.
  3. Antrocknen: Lassen Sie die Schnittstellen einige Tage antrocknen, um Infektionen zu verhindern.
  4. Pflanzung: Pflanzen Sie die Rhizom-Teile in flache Pflanzgefäße mit Anzuchterde, wobei sie etwa zur Hälfte aus dem Substrat herausschauen.
  5. Standort: Stellen Sie die Pflanzgefäße an einen warmen, halbschattigen Standort.
  6. Pflege: Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht, ohne Staunässe zu verursachen.

Die Ernte der Kurkuma-Wurzel

Sobald die oberirdischen Pflanzenteile vollständig verwelkt sind, können Sie mit der Ernte der Kurkuma-Wurzel beginnen. Dies erfolgt in der Regel im Herbst.

Schritte zur erfolgreichen Kurkuma-Ernte

  1. Vorbereitung: Warten Sie, bis die Blätter der Kurkuma-Pflanze verwelkt sind. Graben Sie die Rhizome vorsichtig mit einer kleinen Schaufel oder Gartengabel aus der Erde.
  2. Säuberung: Entfernen Sie lose anhaftende Erde von den Rhizomen und bürsten Sie sie vorsichtig ab. Schneiden Sie verbliebene oberirdische Teile direkt an den Knollen ab.
  3. Lagerung: Lagern Sie die geernteten Rhizome bei Temperaturen um 15 Grad Celsius an einem kühlen, dunklen Ort.

Die Verarbeitung der Kurkuma-Wurzel

Die geernteten Kurkuma-Rhizome können frisch oder getrocknet verwendet werden.

  1. Frische Verwendung: Waschen und schälen Sie die Rhizome vor der Verwendung. Reiben oder schneiden Sie sie in Scheiben und verwenden Sie sie in Ihrer Küche.
  2. Trocknen und Mahlen: Schneiden Sie die Rhizome in etwa 3-5 mm dicke Scheiben und trocknen Sie sie bei niedriger Temperatur im Backofen (etwa 80 Grad Celsius) mit leicht geöffneter Ofentür. Zermahlen Sie die getrockneten Scheiben anschließend zu Pulver und bewahren Sie es in einem kühlen, dunklen Behälter auf.

Mit diesen Schritten können Sie sicherstellen, dass Ihre Kurkuma-Ernte erfolgreich verläuft und Sie die Rhizome optimal nutzen können.

Bilder: vainillaychile / iStockphoto