Kann ich meinen Christusdorn vermehren?

Die Vermehrung ihrer Pflanzen ist für viele Hobbygärtner ein besonderes Vergnügen. Bei einigen Pflanzen ist eher die Aussaat zu empfehlen, bei anderen das Schneiden von Ablegern oder Stecklingen. Beim Christusdorn ist beides möglich und Erfolg versprechend.

Christusdorn Stecklinge
Christusdorn lässt sich gut über Stecklinge vermehren
Früher Artikel Hilfe, mein Christusdorn bekommt gelbe Blätter!

Die Aussaat des Christusdorns

Die Aussaat ist beim Christusdorn nicht besonders kompliziert. Es dauert jedoch einige Zeit, bis Sie eine ansehnliche Pflanze bekommen. Am besten säen Sie in einer am Boden perforierten Saatschale, die mit Anzuchtsubstrat (9,05€ bei Amazon*) gefüllt ist. Bedecken Sie die Samen mit einer dünnen Schicht Erde und stellen Sie die Schale an einen hellen und warmen Platz, aber nicht in die direkte Sonne. Eventuell beschatten Sie die Samen während der Mittagszeit.

Lesen Sie auch

Decken Sie die Schale mit einer Glasscheibe oder mit durchsichtiger Pflastikfolie ab und halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht. Alternativ stellen Sie die Anzuchtschalen in ein Zimmergewächshaus. Nach etwa 20 bis 30 Tagen sollten Ihre Samen keimen. Erst wenn die Keimlinge an der Scheibe oder Folie anstoßen, entfernen Sie die Abdeckung ganz. Kurz vorher lüften Sie die Jungpflanzen täglich. Mit einer Größe von acht bis zehn Zentimetern dürfen die Pflänzchen einzeln in kleine Töpfe umgetopft werden.

Die Vermehrung durch Stecklinge

Auch durch Stecklinge oder Ableger lässt sich der pflegeleichte Christusdorn leicht vermehren. Schneiden Sie dafür gesunde und kräftige Triebe etwa acht bis zehn Zentimeter lang ab. Gern dürfen Sie auch den vielleicht gerad fälligen Rückschnitt für die Vermehrung nutzen. Am besten beschneiden Sie Ihren Christusdorn im Frühjahr.

Verwenden Sie beim Schneiden unbedingt sauberes Werkzeug, so schützen Sie Ihren Christusdorn vor der Übertragung von Krankheiten. Ziehen Sie sich Handschuhe über, denn alle Pflanzenteile des Christusdorns sind giftig, auch der milchige Saft. Damit dieser ausbluten kann, stellen Sie Ihre Ableger für eine kurze Zeit in Wasser. Anschließend lassen Sie die Ableger etwas antrocknen.

Für eine gute Bewurzelung benötigen Ihre Stecklinge Feuchtigkeit und Wärme. Setzen Sie die Ableger in Anzuchterde oder eine Mischung aus Erde und Sand, wässern Sie sie und stellen Sie die Töpfe an einen hellen und gleichmäßig warmen Platz. Die Temperatur sollte nicht unter 20 °C liegen, besser wären jedoch 24 °C. Etwa 30 Tage wird es dauern, bis Ihre Pflänzchen gut bewurzelt sind.

Wichtige Vermehrungstipps in Kürze:

  • Vermehrung möglich durch Aussaat oder Stecklinge
  • beim Rückschnitt gleich an die Vermehrung denken und Stecklinge schneiden
  • Stecklinge mindestens 8 bis 10 cm lang schneiden
  • ideale Temperatur zur Bewurzelung: mindestens 20 °C, besser 24 °C
  • Bewurzelungsdauer: ca. 30 Tage
  • Keimdauer: ca. 20 bis 30 Tage
  • gleichmäßig feucht halten

Tipps

Wenn Sie Ihren zu groß gewordenen Christusdorn beschneiden, dann denken Sie auch gleich an die Vermehrung. Die abgeschnittenen Triebe eignen sich oft gut als Stecklinge.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.