Kann ich einen Christusdorn aus Ablegern ziehen?

Der pflegeleichte Christusdorn lässt sich relativ leicht vermehren, was angesichts des Preises für gut gewachsene Pflanzen ein großes Nutzen ist. Sie können sich einen Christusdorn durch Aussaat ziehen, aber auch mit Hilfe von Ablegern, was weniger Zeit erfordert.

Christusdorn Stecklinge
Der Christusdorn lässt sich wunderbar über Ableger vermehren

Wie schneide ich Ableger vom Christusdorn?

Der Christusdorn ist recht schnittverträglich. Sie können ihn praktisch jederzeit beschneiden. Empfehlenswert ist ein Schnitt jedoch besonders im Frühjahr. Wollen Sie die Pflanze in Form bringen, dann nutzen Sie diese Gelegenheit gleich, um Ableger für die Vermehrung zu schneiden.

Wollen Sie gezielt nur Ableger schneiden, dann tun Sie dies ebenfalls im Frühjahr. Wählen Sie einige kräftige gesunde Triebe, von denen Sie Kopfstecklinge in einer Länge von etwa acht bis zehn Zentimetern Länge schneiden. Ihr Werkzeug sollte unbedingt sauber und scharf sein, damit Sie die Pflanze nicht unnötig verletzen oder Krankheiten übertragen.

Umwickeln Sie die Schnittstelle vorsichtig mit Küchenpapier oder geben Sie etwas Holzkohle darauf zu Trocknen. Denken Sie daran, dass der milchige Pflanzensaft ebenso giftig ist wie alle anderen Teile der Pflanze. Er kann heftige Reizungen verursachen und sollte deshalb nicht Ihre Haut berühren.

Wie pflege ich die Ableger vom Christusdorn?

Lassen Sie Ihre Stecklinge in einem mit Wasser gefüllten Gefäß eine Weile ausbluten und anschließend einige Stunden lang leicht antrocknen. Danach stecken Sie die Ableger in Töpfe mit Anzuchterde oder einer Mischung aus Sand und Kakteenerde.

Nach etwa einem Monat an einem warmen Platz sollten sie gut bewurzelt sein. Halten Sie Ihre Stecklinge während dieser Zeit gleichmäßig feucht. Später kürzen Sie die Spitzen Ihrer Jungpflanzen über dem vierten oder fünften Blatt ein, so verzweigen sie sich besser.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Stecklinge etwa 8 bis 10 cm lang schneiden
  • scharfes und sauberes Werkzeug benutzen
  • Schnittstelle mit Küchenpapier oder Holzkohle trocknen
  • Steckling in Wasser „ausbluten“ lassen
  • anschließend leicht antrocknen
  • in Anzuchterde oder ein Kakteenerde-Sand-Gemisch stecken
  • warm platzieren
  • Bewurzelungsdauer: ca. 30 Tage
  • bei guter Entwicklung die Verzweigung anregen

Tipps

Um schön verzweigte Pflanzen zu bekommen, sollten Sie Ihre jungen Christusdorne entspitzen, dann bilden sie neue Triebe und wachsen buschiger.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.