Buchweizen säen – alle Tipps zur Aussaat

Buchweizen (bot. Fagopyrum esculentum) gehört nicht zu den Getreidesorten, sondern zu den sogenannten Pseudogetreidearten. Zwar verarbeitet und verwendet man das Korngut häufig ähnlich wie echtes Getreide, doch botanisch betrachtet zählt die Pflanze zur Familie der Knöterichgewächse (bot. Polygonaceae). Seinen Namen verdankt der Buchweizen zum einen seinen bucheckerförmigen Samen und zum anderen seinen Inhaltsstoffen, die denen von Weizen sehr ähnlich sind. Allerdings ist Buchweizen im Gegensatz zu Weizen glutenfrei. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Buchweizen selbst säen können.

buchweizen-saeen
Buchweizen kann direkt ins Freiland ausgesät werden

Grundlegende Hinweise zum Aussäen von Buchweizen

Um eine möglichst reichhaltige Ernte zu erzielen, gilt es beim Aussäen von Buchweizen mehrere grundlegende Aspekte zu berücksichtigen. Diese beziehen sich auf

  • den Zeitpunkt,
  • den Boden,
  • die Saattiefe und
  • den Reihenabstand.

Buchweizen säen – der richtige Zeitpunkt

Buchweizen ist extrem frostempfindlich. Aus diesem Grund sollten Sie ihn bestenfalls erst nach den Eisheiligen aussäen. Die richtige Zeit für die Aussaat ist Mitte Mai bis Mitte Juni. Möchten Sie den Buchweizen als Gründünger nutzen, können Sie ihn gar noch bis Anfang August problemlos aussäen.

Die Vegetationszeit beträgt nur etwa 14 bis 18 Wochen – deshalb raten wir Ihnen, Ihren Buchweizen im Juni auszusäen, wenn der Boden dauerhaft über 15 Grad Celsius warm ist. Denken Sie immer daran: Bei Temperaturen unter fünf Grad Celsius stirbt die einjährige Pflanze ab!

Buchweizen säen – der passende Boden

Für den erfolgreichen Anbau von Buchweizen muss auch der Boden stimmen. Er sollte nährstoffarm, locker und lieber zu sauer als zu basisch sein.

Buchweizen säen – die optimale Saattiefe

Die optimale Saattiefe liegt bei zwei bis drei Zentimetern.

Buchweizen säen – der ideale Reihenabstand

Als Reihenabstand sind circa 25 Zentimeter ideal. Innerhalb einer Reihe sollte der Abstand ungefähr 15 Zentimeter betragen. Bei Gründüngung können Sie die Dichte bei Bedarf auch erhöhen.

Buchweizen aussäen – kurze Anleitung

  1. Bringen Sie die Samen breitwürfig ins Freiland aus (siehe Reihenabstand).
  2. Harken Sie die Samen leicht ein (siehe Saattiefe).
  3. Halten Sie die Samen in der ersten Zeit feucht, später brauchen Sie nicht mehr zusätzlich zu gießen (und auch nicht zu düngen oder einen Pflanzenschutz anzuwenden).

Praktisch: Buchweizen wächst im Prinzip von alleine – und das extrem schnell. Die Samen keimen innerhalb von nur sieben Tagen. Aber: Buchweizen kann sich naturgemäß einzig durch Insektenbefruchtung entwickeln. Leider erschwert die starke Blütenentwicklung diesen Prozess ein wenig. Nicht alle Blüten können durch Bienen befruchtet werden.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Davit Ayvazyan/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 5/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.