buchsbaum-schneiden-herbst
Nach September sollte der Buchsbaum nicht mehr zurückgeschnitten werden

Darf man Buchsbaum im Herbst schneiden?

Als Hecke, immergrüne Beeteinfassung oder fantasievolles Formgehölz: Buchs lässt sich vielseitig im Garten verwenden. Damit das Gehölz seine Form behält und zudem ein dichtes Wachstum angestrebt wird, sollten Sie regelmäßig zur Gartenschere greifen. Allerdings ist ein Rückschnitt nicht zu jedem Zeitpunkt im Jahr sinnvoll.

Der optimale Zeitpunkt für den Rückschnitt

Im Allgemeinen gilt die Regel, dass Buchs im Zeitraum zwischen April und September geschnitten werden sollte, wobei als letzter Termin maximal Mitte September in Frage kommt. Im Herbst ist ein Rückschnitt also nicht ratsam, was mehrere Gründe hat:

  • Ein Rückschnitt regt die Pflanze zum Neuaustrieb an, was jedoch kurz vor dem Winter keine gute Idee ist.
  • Die jetzt austreibenden Triebe reifen nicht mehr rechtzeitig aus, so dass ein Frostschaden droht.
  • Ein Rückschnitt im Herbst begünstigt Pilzkrankheiten.
  • Bei einem starken herbstlichen Rückschnitt besteht die Gefahr, dass der Buchs im Frühjahr nicht mehr austreibt.

Weshalb ein Rückschnitt zeitig im Jahr besser ist

Stattdessen sollten Sie Ihren Buchs einmal im Frühjahr und ein zweites Mal im frühen Sommer bearbeiten. Früher hieß es, die Pflanzen dürften vor Ende April aus Frostschutzgründen nicht zurückgeschnitten werden. Mittlerweile ist jedoch bekannt, dass ein zeitiger Schnitt – noch vor dem Austrieb – ein wirksamer Schutz gegen Pilzkrankheiten und Schädlinge wie den Buchsbaumzünsler ist. Sowohl Pilzsporen als auch die Schädlingseier überwintern im Buchs und treten in Erscheinung, wenn es ungefähr ab Anfang März warm genug wird. Daher wird nach neueren Richtlinien ein Schnitt zwischen Januar und März empfohlen, sofern es zu diesem Zeitpunkt frost- und regenfrei ist.

Schnittzeitpunkt abhängig von den Witterungsbedingungen

Ohnehin spielt das Wetter für den richtigen Schnittzeitpunkt eine große Rolle: Um die Gefahr einer Pilzinfektion zu verringern, sollten Sie Buchs niemals bei Regen schneiden. Auch ein Tag mit strahlendem Sonnenschein ist für ein solches Vorhaben nicht geeignet, da es zu Sonnenschäden kommen kann. Wählen Sie stattdessen einen Zeitpunkt, an dem der Himmel bedeckt ist und es zudem nicht regnet.

Tipps

Verwenden Sie für das Schneiden des Buchsbaumes möglichst scharfe und desinfizierte Hecken- und Gartenscheren. Stumpfe bzw. elektrische Scheren sind dagegen wenig geeignet, weil sie die Triebe und Blätter quetschen und verletzen. Dies wiederum wirkt wie eine Einladung an allerlei pilzliche Erreger.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: vvoe/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum