buchsbaum-schneiden-herbst
Nach September sollte der Buchsbaum nicht mehr zurückgeschnitten werden

Darf man Buchsbaum im Herbst schneiden?

Als Hecke, immergrüne Beeteinfassung oder fantasievolles Formgehölz: Buchs lässt sich vielseitig im Garten verwenden. Damit das Gehölz seine Form behält und zudem ein dichtes Wachstum angestrebt wird, sollten Sie regelmäßig zur Gartenschere greifen. Allerdings ist ein Rückschnitt nicht zu jedem Zeitpunkt im Jahr sinnvoll.

Der optimale Zeitpunkt für den Rückschnitt

Im Allgemeinen gilt die Regel, dass Buchs im Zeitraum zwischen April und September geschnitten werden sollte, wobei als letzter Termin maximal Mitte September in Frage kommt. Im Herbst ist ein Rückschnitt also nicht ratsam, was mehrere Gründe hat:

  • Ein Rückschnitt regt die Pflanze zum Neuaustrieb an, was jedoch kurz vor dem Winter keine gute Idee ist.
  • Die jetzt austreibenden Triebe reifen nicht mehr rechtzeitig aus, so dass ein Frostschaden droht.
  • Ein Rückschnitt im Herbst begünstigt Pilzkrankheiten.
  • Bei einem starken herbstlichen Rückschnitt besteht die Gefahr, dass der Buchs im Frühjahr nicht mehr austreibt.

Weshalb ein Rückschnitt zeitig im Jahr besser ist

Stattdessen sollten Sie Ihren Buchs einmal im Frühjahr und ein zweites Mal im frühen Sommer bearbeiten. Früher hieß es, die Pflanzen dürften vor Ende April aus Frostschutzgründen nicht zurückgeschnitten werden. Mittlerweile ist jedoch bekannt, dass ein zeitiger Schnitt – noch vor dem Austrieb – ein wirksamer Schutz gegen Pilzkrankheiten und Schädlinge wie den Buchsbaumzünsler ist. Sowohl Pilzsporen als auch die Schädlingseier überwintern im Buchs und treten in Erscheinung, wenn es ungefähr ab Anfang März warm genug wird. Daher wird nach neueren Richtlinien ein Schnitt zwischen Januar und März empfohlen, sofern es zu diesem Zeitpunkt frost- und regenfrei ist.

Schnittzeitpunkt abhängig von den Witterungsbedingungen

Ohnehin spielt das Wetter für den richtigen Schnittzeitpunkt eine große Rolle: Um die Gefahr einer Pilzinfektion zu verringern, sollten Sie Buchs niemals bei Regen schneiden. Auch ein Tag mit strahlendem Sonnenschein ist für ein solches Vorhaben nicht geeignet, da es zu Sonnenschäden kommen kann. Wählen Sie stattdessen einen Zeitpunkt, an dem der Himmel bedeckt ist und es zudem nicht regnet.

Tipps

Verwenden Sie für das Schneiden des Buchsbaumes möglichst scharfe und desinfizierte Hecken- und Gartenscheren. Stumpfe bzw. elektrische Scheren sind dagegen wenig geeignet, weil sie die Triebe und Blätter quetschen und verletzen. Dies wiederum wirkt wie eine Einladung an allerlei pilzliche Erreger.

Artikelbild: vvoe/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Der Tod als Werbung

    In der heutigen Werbung fiel mir ein Bild auf : Eine Verkäuferin hält einen sehr großen Fisch in den Armen - dieser ist offensichtlich erstickt , wie sein geöffnetes Maul verrät Ich bin kein Öko - Heini und verstehe , daß Tiere für unsere Ernährung sterben müssen . Aber darf man einen toten Körper als Werbung benutzen . Die Verkäuferin kann nichts dafür . Warum hält der Chef nicht sein totes Kind in die Luft und sagt : " Wieder ein Problem weniger " ?

  2. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  3. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  4. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  5. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  6. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!