bubikopf-schneiden
Der Bubikopf kann nach Belieben geschnitten und in Form gebracht werden

Einen Bubikopf dürfen Sie jederzeit schneiden

Der Bubikopf ist absolut pflegeleicht. Wegen seiner hängenden Zweige wird er gern als Ampelpflanze gezogen. Er lässt sich sehr gut schneiden, sodass Sie auch als Anfänger fast nichts verkehrt machen können. Wann sollten Sie einen Bubikopf schneiden und was müssen Sie dabei beachten?

Gründe zum Schneiden des Bubikopfes

  • Triebe in der Länge kürzen
  • Pflanze verjüngen
  • Stecklinge schneiden
  • Bubikopf in Form bringen

Zu lange Triebe einfach abschneiden

Die Triebe des Bubikopfes werden mit der Zeit recht lang. Wenn sie Ihnen zu lang werden, schneiden Sie sie einfach ab. Dafür verwenden Sie eine normale Küchenschere. Ein Messer eignet sich nicht so gut zum Kürzen der Triebe.

Das Schneiden der Triebe können Sie jederzeit vornehmen. Der Bubikopf erholt sich davon sehr schnell wieder.

Bubikopf durch Schneiden verjüngen

Ältere Bubiköpfe neigen dazu, in der Mitte gelb zu werden und zu verkahlen. Der Grund dafür ist, dass die Triebe zu wenig Licht bekommen.

Damit sich neue, grüne Triebe bilden können, schneiden Sie die gelben oder verkahlten Zweige einfach heraus. Dann gelangt wieder mehr Licht in die Mitte der Pflanze.

Stecklinge zur Vermehrung schneiden

Der Bubikopf lässt sich ganz einfach vermehren, indem Sie Stecklinge schneiden. Das tun Sie am besten im Frühjahr oder Sommer.

Schneiden Sie Triebe mit einer Länge von fünf bis sechs Zentimetern. Streifen Sie die unteren Blätter ab. Stecken Sie sie in vorbereitete Anzuchttöpfe und halten Sie sie gleichmäßig feucht. Besonders gut wurzeln die Stecklinge, wenn Sie eine Plastiktüte über die Jungpflanzen stülpen.

Schon nach kurzer Zeit wurzeln die Stecklinge und können dann in normale Blumenerde umgepflanzt werden.

Bubikopf in Form schneiden

Der Bubikopf trägt seinen Namen nicht zu Unrecht. Seine Triebe hängen herab und geben der Pflanze das Aussehen der gleichnamigen Haarfrisur. Sie können den Bubikopf sogar in Form schneiden, wenn Sie ihn besonders kugelig wünschen.

Damit die Form schön gleichmäßig wird, fertigen Sie eine Schablone an oder kaufen sie im Baumarkt.

Tipps

Auch wenn es manchmal noch zu lesen ist: Der Bubikopf ist nicht giftig! Sie können diese Zimmerpflanze also unbesorgt im Haus pflegen, auch wenn Kinder und Haustiere vorhanden sind.

Text: Sigrid Hestermann Artikelbild: Elena Rostunova/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. palmfarn
    Palmlilien
    palmfarn
    Balkon & Terrasse
    Anrworten: 1
  2. Gpotter
    Kürbis
    Gpotter
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 4