Brombeere

Brombeeren Sortenempfehlung: Die besten Arten für den Garten

Artikel zitieren

Die Auswahl der richtigen Brombeersorte ist entscheidend für eine reiche Ernte und unbeschwertes Genießen. Dieser Artikel stellt beliebte Sorten mit und ohne Stacheln vor und gibt Tipps zur Auswahl nach Wuchsform, Geschmack und Widerstandsfähigkeit.

Brombeeren Sortenempfehlung

Sortenempfehlungen: Wichtige Faktoren bei der Brombeersorten-Wahl

Bei der Auswahl der passenden Brombeersorte spielen verschiedene Faktoren eine entscheidende Rolle:

  • Wuchsform: Brombeeren wachsen entweder aufrecht, halbaufrecht oder rankend. Rankende Sorten benötigen eine Rankhilfe wie ein Spalier oder einen Zaun, während aufrechte Sorten freistehend kultiviert werden können.
  • Wüchsigkeit: Die Wüchsigkeit variiert stark. Starkwüchsige Sorten benötigen ausreichend Platz und gegebenenfalls eine Rhizomsperre, um ihre Ausbreitung zu kontrollieren. Schwachwüchsige oder kompakte Sorten eignen sich auch für kleinere Gärten oder die Topfkultur.
  • Stacheln: Viele Brombeersorten besitzen Stacheln, die die Ernte erschweren können. Es gibt jedoch zahlreiche dornenlose Sorten, die sich besonders für Familien mit Kindern oder die Topfkultur eignen.
  • Reifezeit: Brombeeren reifen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Eine geschickte Wahl verschiedener Sorten mit gestaffelten Reifezeiten kann die Ernteperiode von Mitte Juli bis zum ersten Frost verlängern.
  • Geschmack und Fruchtgröße: Die Früchte der Brombeeren unterscheiden sich in Geschmack, Größe und Festigkeit. Es gibt Sorten mit besonders großen, süßen oder aromatischen Beeren.
  • Winterhärte und Krankheitsanfälligkeit: Die Winterhärte und Anfälligkeit für Krankheiten variiert je nach Sorte. Einige Sorten sind besonders robust und widerstandsfähig, was die Pflege erleichtert.

Lesen Sie auch

Dornenlose Brombeersorten: Genießen ohne Piksen

Dornenlose Brombeersorten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, da sie eine bequeme Ernte ermöglichen. Zu den bekanntesten dornenlosen Sorten zählen:

  • ‚Navaho‘: Diese Sorte zeichnet sich durch ihren aufrechten Wuchs und große, aromatische Früchte aus. Die Erntezeit erstreckt sich von Ende Juli bis in den Oktober. Zudem sind die Pflanzen robust und druckfest, was sie ideal für den Hausgarten macht.
  • ‚Loch Ness‘: Mit ihrem halbaufrechten Wuchs und den großen, süßen Beeren ist ‚Loch Ness‘ eine beliebte Wahl. Die Früchte reifen im Hochsommer und die Pflanze zeigt eine mäßige Wüchsigkeit.
  • ‚Asterina‘: Diese robuste Sorte überzeugt mit großen, festen Früchten und einem sehr süßen Geschmack. Sie wächst mittelstark und eignet sich gut für Spaliere. Zudem ist sie sehr krankheitsresistent.
  • ‚Black Satin‘: Mit ihrem aufrechten Wuchs und den großen, schmackhaften Beeren ist ‚Black Satin‘ eine ertragreiche Sorte. Die Erntezeit beginnt im August und reicht bis zum ersten Frost. Sie benötigt jedoch eine gute Pflege, da sie etwas frostempfindlich ist.
  • ‚Jumbo‘: Wie der Name schon vermuten lässt, besticht diese Sorte mit sehr großen Früchten. Sie wächst stark und ist winterhart, wodurch sie auch für kältere Regionen geeignet ist.

Brombeersorten mit Stacheln: Altbewährte Klassiker und neue Züchtungen

Obwohl dornenlose Sorten immer beliebter werden, gibt es auch unter den bestachelten Brombeeren einige empfehlenswerte Sorten:

  • ‚Theodor Reimers‘: Diese alte Sorte überzeugt mit ihrem hervorragenden Geschmack und hohen Erträgen. Sie wächst stark, benötigt ausreichend Platz und ist etwas frostempfindlich. Die Erntezeit erstreckt sich von Ende Juli bis Mitte September.
  • ‚Choctaw‘: Diese relativ neue, frühreifende Sorte entwickelt sehr große und süße Früchte. Sie wächst aufrecht und braucht einen leichten Winterschutz.
  • ‚Wilsons Frühe‘: Wie der Name schon sagt, gehört ‚Wilsons Frühe‘ zu den frühreifen Sorten und bildet kleine bis mittelgroße, süße Beeren. Sie wächst aufrecht und kann bei Wassermangel während der Fruchtreife leiden.
  • ‚Kittatinny‘: Diese alte amerikanische Sorte zeichnet sich durch ihren feinen Geschmack und den aufrechten Wuchs aus. Sie hat viele Stacheln und reift mittelspät.

Brombeeren in Rot und Weiß: Abwechslung im Beerengarten

Neben den klassischen schwarzen Brombeeren gibt es auch Sorten mit roten oder weißen Früchten:

  • ‚Dorman Red‘: Diese Sorte hat rote Früchte, die Himbeeren ähneln und süß-säuerlich schmecken. Die Pflanze ist kräftig, leicht bedornt und weist eine auffällige orangefarbene Herbstfärbung auf. Erntezeit: Mitte Juli bis Mitte August.
  • ‚Polarberry‘: Diese weiße Brombeere ist eine Rarität. Sie besitzt weißlich-cremefarbene Früchte und überzeugt durch einen milden, leicht süßlichen Geschmack. Die Sorte ist robust und winterhart.

Besondere Wuchsformen: Brombeeren für spezielle Anforderungen

Neben den herkömmlichen Brombeersorten gibt es auch Züchtungen mit besonderen Wuchsformen:

  • ‚Baby Cakes‘: Diese Zwergbrombeere wächst kompakt und erreicht eine Höhe von etwa 70 bis 100 cm, was sie perfekt für die Topfkultur macht. Sie ist dornenlos und trägt zweimal im Jahr Früchte.
  • ‚Cascade‘: Diese Sorte wächst langsam und entwickelt hängende Ranken, weshalb sie ideal als Ampelpflanze geeignet ist. Sie ist nahezu dornenlos und liefert mittlere bis große, süße Früchte.