Die verschiedenen Brombeerarten in Natur und Garten

Allein in Europa gibt es insgesamt mehr als 2.000 verschiedene Brombeerarten. Für Gartenliebhaber ist insbesondere die Unterscheidung zwischen den wilden Sorten und den Zuchtsorten für den Garten interessant.

Brombeerarten

Wilde Brombeerranken und ertragreiche Zuchtsorten

Auf Waldlichtungen und an unbebauten Böschungen können sich wilde Brombeeren teilweise ungehindert ausbreiten, sie sorgen mit den äußerst widerstandsfähigen Brombeerwurzeln oftmals für viel Arbeit bei den Besitzern waldnaher Gärten. Während die kleinen Früchte der wilden Brombeersorten für ihr besonderes Aroma durchaus geschätzt werden, so bieten Kultursorten im Garten und am Balkon größere Früchte und eine bessere Kontrollierbarkeit. Brombeeren für den Garten vermehren sich meist nicht so stark wie ihre wilden Verwandten, außerdem tragen viele Sorten mittlerweile aufgrund von Züchtungsbestrebungen auch keinerlei Dornen mehr.

Lesen Sie auch

Sorten mit und ohne Dornen

Zu den auch heute noch mit Dornen besetzten Zuchtsorten zählt beispielsweise die Sorte Theodor Reimers. Trotzdem ist diese Sorte bei Gärtnern sehr beliebt, da sie wenig anfällig für Krankheiten ist und an den meisten Standorten hohe Erträge liefert. Viele moderne und sehr verbreitete Brombeersorten tragen aber keinerlei Dornen mehr, dazu gehören Sorten wie:

  • Navaho
  • Loch Ness
  • Thornless Evergreen

Wenn Sie Ihren Kindern die Freude an der Brombeerernte im Garten nicht verleiden wollen, so sollten Sie bevorzugt auf Sorten ohne Dornenbesatz zurückgreifen.

Aufrecht wachsende und stark rankende Sorten

Insbesondere für den Brombeeranbau am Balkon sollten Sie Zuchtsorten der Brombeere wählen, die eher aufrecht wachsen und sich leicht in ihrem Wachstum lenken lassen. Die Sorte Navaho und deren Untersorten wächst mit einer Rankhilfe aufrecht und platzsparend. Andere Sorten wie Black Satin und Asterina dagegen bilden lange Ranken aus, für die im Idealfall ein Spalier errichtet werden sollte.

Kreuzungen mit Himbeeren

Es gibt mittlerweile nicht nur schwarze Brombeeren am Markt, sondern auch rotfrüchtige Varianten. Dabei handelt es sich um großfrüchtige Kreuzungen zwischen Brombeere und Himbeere, die in der Regel unter dem Namen “Taybeere” vertrieben werden.

Tipps & Tricks

Eine Kombination aus frühen, mittelfrühen und späten Brombeersorten im eigenen Garten bietet sich an, um die Erntezeit entsprechend zu verlängern.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.