Borretsch – Wie sollte man ihn säen?

Wunderschön sternförmige Blüten in blau, blauviolett oder weiß. Doch der Borretsch ist nicht nur zierend, sondern auch essbar. Sie liebäugeln mit ihm und wollen ihn selbst säen? So geht's!

Borretsch säen

Das richtige Saatgut

Wenn Sie keine Samen aus eigener Zucht oder vom Trocknen des Borretschs haben, besorgen Sie sich welche im Fachhandel. Die Samen sollten nicht älter als ein Jahr sein. Ansonsten ist ihre Keimfähigkeit beschränkt. Sie sind 5 mm lang, braun und haben eine runzelige Oberfläche.

Aussaatzeitpunkt, Standort und Boden

Borretsch kann ganzjährig ausgesät werden. Empfehlenswert ist es jedoch, ihn frühestens ab April (besser im Mai nach den Eisheiligen, da er frostunverträglich ist) und bis spätestens Juni zu säen. Oftmals säen sich auch Pflanzen aus dem Vorjahr selbst aus…

Der Standort für den Borretsch sollte hell, sonnig und warm sein. Ideal sind windgeschützte Lagen geeignet. Für den Balkonkasten ist er aufgrund seiner langen Pfahlwurzel nicht geeignet. Der Boden beim Pflanzen sollte folgende Merkmale aufweisen:

  • tiefgründig
  • kalkig oder sandig
  • mäßig nährstoffreich
  • trocken bis frisch
  • gut durchlässig
  • locker

Die Aussaat Schritt für Schritt

Borretsch muss nicht vorgezogen werden. Ganz im Gegenteil: Er verträgt ein Umpflanzen äußerst schlecht. Daher sollte er direkt ins Freiland gesät werden:

  • Dunkelkeimer: Samen 1 bis 4 cm tief mit Erde bedecken
  • Abstand zwischen den Samen: 5 bis 7 cm
  • Reihenabstand: 30 bis 50 cm
  • Erde feucht halten

Wie gestaltet sich seine Vegetationsperiode?

Nachdem Sie den Borretsch ausgesät haben, werden Sie nach circa 1 bis 2 Wochen erste Blätter erkennen können. Mit Pech dauert das Keimen der Samen bis zu 6 Wochen. Das ist vordergründig abhängig vom Standort bzw. der Temperatur und Feuchtigkeit im Boden.

Nach 35 bis 45 Tagen ist Borretsch in der Regel ausgewachsen. Er blüht – abhängig vom Zeitpunkt der Aussaat – ab Juni für mehrere Wochen. Nach der Blüte geht die Pflanze langsam ein. Sie ist einjährig und übersteht die Winterzeit nicht.

Tipps & Tricks

Ein herrlicher Kontrast ergibt sich, wenn Sie blaue bis blauviolette und weiße Sorten von Borretsch miteinander kombiniert pflanzen bzw. säen.

KKF

Text: Burkhard
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.