Blutgras

Blutgras schneiden: Zeitpunkt & Anleitung für den Rückschnitt

Artikel zitieren

Blutgras zeichnet sich durch seine auffälligen, rötlich gefärbten Halme aus und verleiht jedem Garten eine besondere Note. Für ein gesundes Wachstum und eine intensive Färbung ist der richtige Rückschnitt entscheidend. Dieser Artikel erläutert, wann und wie Sie Blutgras schneiden und gibt weitere Pflegetipps.

Blutgras Rückschnitt
Blutgras wird nach der Winterruhe geschnitten

Wann ist der ideale Zeitpunkt, um Blutgras zu schneiden?

Der optimale Zeitraum für den Rückschnitt von Blutgras liegt im Frühjahr, zwischen Februar und März, nachdem die stärksten Fröste vorübergezogen sind. In dieser Phase ist die Pflanze bereit, neue Triebe zu entwickeln.

Warum kein Herbstschnitt?

Blutgras ist nur bedingt winterhart. Das Laub dient während der kalten Monate als wichtiger Schutz gegen Kälte und Wind. Ein Rückschnitt im Herbst würde das Gras anfällig für Frostschäden machen und seine Widerstandsfähigkeit beeinträchtigen.

Ausnahme für die Überwinterung in Innenräumen

Blutgras, das in einem Wintergarten oder einer ähnlich geschützten Umgebung überwintert, kann bereits im Herbst zurückgeschnitten werden. In diesem Fall ist kein zusätzlicher Schutz vor den Elementen erforderlich.

Schritt-für-Schritt Anleitung zum Schneiden von Blutgras

Eine gute Vorbereitung ist vor dem Rückschnitt essenziell. Beachten Sie folgende Punkte:

  • Handschuhe: Schützen Sie Ihre Hände vor den scharfkantigen Halmen mit schnittfesten Handschuhen und langen Stulpen.
  • Augenschutz: Eine Schutzbrille schützt Ihre Augen vor herumfliegenden Pflanzenteilen.
  • Scharfes Werkzeug: Verwenden Sie eine scharfe Gartenschere, Handsäge oder Staudensichel für einen präzisen Schnitt. Wählen Sie vorzugsweise ein Werkzeug, das auf Zug schneidet, um die Sicherheit zu erhöhen.

Gehen Sie beim Rückschnitt systematisch vor:

  1. Halme vorbereiten: Im Herbst empfiehlt es sich, die Halme mit einer Schnur zu einem Schopf zusammenzubinden. Dies bietet der Pflanze zusätzlichen Schutz während des Winters.
  2. Büschelweise schneiden: Fassen Sie die Halme büschelweise zusammen und kürzen Sie sie von außen nach innen auf eine Höhe von 5 bis 10 cm zurück.
  3. Sichere Arbeitstechnik: Um Verletzungen zu vermeiden und einen sauberen Schnitt zu gewährleisten, kann das Zusammenbinden der Halme mit einer Schnur hilfreich sein, um anschließend mit beiden Händen zu arbeiten.
  4. Alte Triebe entfernen: Kürzen Sie abgestorbene Triebe in Bodennähe. Achten Sie darauf, den frischen Austrieb nicht zu beschädigen.
  5. Pflege nach dem Schnitt: Direkt nach dem Schnitt ist der ideale Zeitpunkt, um das Gras mit einer dünnen Schicht Kompost oder Langzeitdünger zu versorgen. Dies unterstützt den Neuaustrieb und fördert ein gesundes Wachstum.

Wie oft sollte Blutgras geschnitten werden?

Ein jährlicher Rückschnitt, vorzugsweise im Frühjahr bevor sich neue Triebe zeigen, ist empfehlenswert, um ein gesundes Wachstum und die charakteristische Erscheinung des Blutgrases zu erhalten. Sollten Sie den optimalen Zeitpunkt für den Rückschnitt verpassen, ist dies für die Pflanze in der Regel unproblematisch. Sie kann auch ohne diesen jährlichen Schnitt weiterhin gedeihen, jedoch trägt der Schnitt zu einem kräftigeren Wuchs und einer intensiveren Färbung bei. Um das optische Erscheinungsbild zu bewahren, können abgestorbene oder beschädigte Halme jederzeit entfernt werden.

Weitere Pflegetipps für Blutgras

Weitere Pflegetipps für Blutgras

Laub schützt Blutgras im Winter vor Kälte

Für ein optimales Wachstum und die Bewahrung der charakteristischen Farbgebung des Blutgrases sind einige wichtige Pflegehinweise zu beachten:

  • Standortwahl: Ein sonniger, warmer Platz fördert die intensive Färbung der Halme. Unter idealen Lichtbedingungen entfaltet Blutgras seine volle Farbpracht.
  • Schutz im Winter: Da die Winterhärte von Blutgras begrenzt ist, sollten Sie es mit einer Schicht Laub oder Reisig abdecken, um es gut durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Dies schützt vor Frost und hält winterliche Nässe ab.
  • Gießen: Nach dem Einwachsen benötigt Blutgras relativ wenig Wasser. Gießen Sie nur bei längerer Trockenheit, wenn der Boden austrocknet.
  • Schnittgut verwerten: Die beim Rückschnitt anfallenden Halme zersetzen sich nur langsam auf dem Kompost. Alternativ können Sie sie klein schneiden oder häckseln und als Mulch im Beet oder als Einstreu verwenden.