Wasserspeicher für den Blumentopf selber bauen

Ein Wasserspeicher im Blumentopf ist besonders zur Urlaubszeit viel wert, da das Reservoir zumindest für einige Tage das Gießen übernimmt. Im Handel sind verschiedene Ausführung für eine Blumentopfbewässerung erhältlich, doch mit etwas Geschick kann der Wasserspeicher selber gebaut werden.

blumentopf-wasserspeicher-selber-bauen
Blähton im unteren Bereich des Blumentopf kann als Wasserspeicher fungieren

Einen Wassertank für den Blumentopf selber bauen, Schritt-für-Schritt-Erklärung

Dafür benötigen Sie lediglich einen Blumentopf von etwa 30 cm Höhe, etwas Dichtungsmasse, Blähton,(23,65€ bei Amazon*) Kies oder Tonscherben, ein Stück Vlies, sowie eine Bohrmaschine (47,85€ bei Amazon*) und mehrere Steinbohrer.

  1. Hat der Blumentopf ein Loch im Boden, muss es bei dieser Blumentopfvariante verschlossen werden.
  2. Nehmen Sie wasserdichtes Material, wie zum Beispiel „Powerknete“ (wasserdichte Klebemasse, die aushärtet) oder Silikon.
  3. Verschließen Sie das Loch und lassen die verwendete Masse aushärten.
  4. In ungefähr 10 cm Höhe (vom Boden nach oben gemessen) müssen nun in den Blumentopf mehrere Löcher gebohrt werden.
  5. Geben Sie nun bis zur Lochreihe Blähton, groben Kies oder Tonscherben in den Topf.
  6. Decken Sie die Drainage mit einem Stück Vlies ab und füllen die Erde ein.
  7. Pflanzen Sie ihre Blume ein und gießen Wasser an bis es aus den Löchern am Topf heraus quillt.
  8. Der Wassertank ist jetzt voll und die Pflanze kann sich über längere Zeit bedienen.

Lesen Sie auch

Löcher in einen Blumentopf bohren

Da es sich hier um sprödes Material handelt, muss besonders vorsichtig gearbeitet werden.
Gehen Sie wie folgt vor:

  • Kleben Sie in entsprechender Höhe Gewebeband um den Blumentopf. So kann der Ton nicht splittern und Sie rutschen mit dem Bohrer nicht so leicht ab.
  • Zeichnen Sie die Löcher in der Runde an.
  • Stellen Sie den Topf so, dass er nicht verrutschen kann oder lassen Sie eine zweite Person gut festhalten.
  • Bohren Sie langsam mit einem dünnen Steinbohrer vor.
  • Erweitern Sie das Loch anschließend mit einem größeren Bohrer.
  • Entfernen Sie das Klebeband.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Andre Boukreev/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.