Blauraute vermehren – so einfach bekommen Sie neue Exemplare

Eine Blauraute blüht schön. Mehre Blaurauten blühen noch schöner, oder zumindest zahlreicher. Wenn freier Platz im Garten vorhanden ist, können Sie den russischen Lavendel ganz einfach selber vermehren. Ohne viel Aufwand, Kosten und ohne fachmännisches Können.

blauraute-vermehren
Blauraute kann z.B. durch Teilung vermehrt werden

Drei mögliche Methoden

Alle Sorten der Blauraute machen es uns leicht, aus einer einzigen Pflanze zig Exemplare zu gewinnen. So kann im Nu im Garten eine große Bienenweide entstehen. Wir können es uns sogar aussuchen, nach welcher Methode wir sie vermehren:

  • Teilung der Pflanze
  • Vermehrung durch Stecklinge
  • Samenaussaat

Lesen Sie auch

Teilung der Pflanze

Mit den Jahren nimmt der Halbstrauch an Umfang zu. Für die Vermehrung kann die Blauraute einfach in zwei Teile zerteilt werden. Beide Teile entwickeln sich zu eigenständigen Pflanzen, die genetisch übereinstimmen.

  • nach den Eisheiligen (Mitte Mai) teilen
  • alternativ im Herbst nach Ende der Blühzeit
  • nur gesunde und großgewachsene Blaurauten teilen
  • Wurzelballen mit einem Spaten durchtrennen
  • oder ausgraben und mit Messer durchschneiden
  • tote Triebe und Wurzeln entfernen
  • an neuer Stelle pflanzen und gut angießen

Tipps

Einige Exemplare bilden von sich aus Wurzelausläufer. Durchtrennen Sie die Verbindung zur Mutterpflanze und pflanzen Sie die junge Blauraute an einen neuen Platz. So bekommen Sie fast mühelos Blaurauten-Nachwuchs.

Vermehrung durch Stecklinge

Im Frühjahr nach den Eisheiligen wird die Blauraute radikal zurückgeschnitten. Dabei fällt eine Menge gesundes Pflanzenmaterial für die Vermehrung an. Hier sind die Schritte anhand eines Stecklings erklärt:

  1. Wählen Sie einen einjährigen, kräftigen Trieb aus. Die Schnittstelle sollte leicht verholzt sein und es müssen sich mind. noch zwei Blattknospen am Trieb befinden.
  2. Entfernen Sie alle Blätter, die sich nah an der Schnittstelle befinden und ebenso evtl. Blütenreste.
  3. Schaben Sie die Rinde oberhalb der Schnittstelle leicht mit dem Messer ab.
  4. Wählen Sie einen geschützten Platz in Garten. Er sollte hell, allerdings ohne direkte Sonneneinstrahlung sein.
  5. Stecken Sie den Steckling in angefeuchtete Gartenerde.

Hinweis:
Sie können die Stecklinge auch in Anzuchterde pflanzen und die Töpfe auf die Fensterbank stellen. Hier ist die Erfolgsquote höher, da anders als im Freien durchgängig konstante Bedingungen geboten werden können.

Samenaussaat

Die Samen der Blauraute zum Keimen zu bringen, ist kompliziert und braucht mehrere Monate:

  • Samen in ständig feuchtem Sand 2-4 Wochen bei 20 °C stellen
  • dann mit Folie abdecken und für 4-6 Wochen in den Kühlschank legen
  • anschließend in Anzuchterde aussäen und bei 5 bis 12 °C vorziehen

Die aus Samen gezogenen Blaurauten benötigen etwa sechs Jahre bis sie erstmals blühen. Daher ist diese Vermehrungsmethode keine wirkliche Alternative.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Kathryn Roach/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.