Blauraute

Blauraute vermehren leicht gemacht: Methoden & Tipps

Artikel zitieren

Die Blauraute, bekannt für ihre duftenden, blaugrünen Blätter und leuchtend gelben Blüten, lässt sich auf verschiedene Weise vermehren. Entdecken Sie in diesem Artikel drei effektive Methoden – Stecklinge, Teilung und Aussaat – um Ihre Blaurautenbestände zu erweitern.

blauraute-vermehren
Blauraute kann z.B. durch Teilung vermehrt werden

Stecklinge gewinnen und vorbereiten

Im Spätsommer, wenn die Blauraute ihre Blütezeit hinter sich hat, bietet sich die ideale Gelegenheit, Stecklinge zu gewinnen. Wählen Sie dafür halb verholzte Triebe, die keine Blüten tragen, und gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Stellen Sie sicher, dass der ausgewählte Trieb mindestens zwei Blattknospen besitzt, aus denen sich später neue Triebe entwickeln können.
  2. Entfernen Sie alle Blätter im unteren Bereich des Triebes sowie verbleibende Blüten oder Knospen. So konzentriert die Pflanze ihre Energie auf die Wurzelbildung.
  3. Um die Wurzelbildung anzuregen, schaben Sie die Rinde oberhalb der Schnittstelle vorsichtig mit einem Messer an.
  4. Wählen Sie nun einen geeigneten Platz für die Bewurzelung. Ein geschützter Bereich im Garten mit hellem Schatten oder ein Anzuchtgefäß auf der Fensterbank bieten konstante Bedingungen und schützen vor intensiver Sonneneinstrahlung.

Lesen Sie auch

Stecklinge bewurzeln

Nach der Vorbereitung benötigen die Stecklinge eine Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit und gleichbleibenden Temperaturen, um erfolgreich Wurzeln zu bilden.

  • Feuchtigkeit: Stecken Sie die vorbereiteten Triebe in Töpfe mit Anzuchterde, die Sie mit Sand vermischen, um die Drainage zu verbessern und Staunässe zu vermeiden.
  • Mikroklima: Decken Sie den Topf mit einer durchsichtigen Folie oder einem Plastikbeutel ab, um ein feuchtes Klima zu schaffen. Lüften Sie die Abdeckung täglich, um Schimmelbildung vorzubeugen.
  • Standort: Wählen Sie einen hellen, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Platz, beispielsweise im Halbschatten unter einem Baum oder auf einer Fensterbank ohne direkte Sonne.
  • Gießen: Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht, aber nicht nass. Staunässe beeinträchtigt die Wurzelbildung.

Mit Geduld und der richtigen Pflege bilden sich bald die ersten Wurzeln, und Ihre Blaurauten-Stecklinge sind auf dem besten Weg zu kräftigen Jungpflanzen.

Stecklinge pflegen

Die richtige Pflege ist entscheidend für das erfolgreiche Anwachsen der Stecklinge. Befolgen Sie diese Schritte, um die jungen Pflanzen optimal zu unterstützen:

  1. Standort: Wählen Sie einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Halbschatten unter einem Baum schützt die empfindlichen Jungpflanzen vor zu starker Sonneneinstrahlung.
  2. Luftfeuchtigkeit: Decken Sie den Topf mit einer durchsichtigen Folie ab, um ein feuchtes Mikroklima zu schaffen.
  3. Lüften: Entfernen Sie die Folie täglich für kurze Zeit, um einen Luftaustausch zu ermöglichen und Schimmelbildung vorzubeugen.
  4. Gießen: Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe.
  5. Wachstum: Das Erscheinen neuer Blätter zeigt an, dass die Stecklinge erfolgreich angewachsen sind und Wurzeln bilden.
  6. Auspflanzen: Sobald die Jungpflanzen kräftig genug sind, können Sie sie an ihren endgültigen Standort im Garten auspflanzen. Härten Sie die Pflanzen zuvor ab, um sie an die Außenbedingungen zu gewöhnen.

Blauraute durch Teilung vermehren

Die Teilung ist eine einfache und effektive Methode, um Blaurauten zu vermehren, insbesondere wenn die Pflanzen bereits einige Jahre alt und gut etabliert sind. Die beste Zeit für die Teilung ist im Frühjahr nach den Eisheiligen oder im Herbst nach der Blütezeit.

Vorgehensweise

  1. Werkzeug: Bereiten Sie einen Spaten oder ein scharfes Messer vor und desinfizieren Sie es, um die Übertragung von Krankheiten zu vermeiden.
  2. Ausgraben: Heben Sie den Wurzelballen der Blauraute vorsichtig aus der Erde.
  3. Teilen: Teilen Sie den Wurzelballen mit dem Spaten oder Messer in zwei oder mehr Teile. Achten Sie darauf, dass jeder Teil ausreichend Wurzeln und Triebe besitzt.
  4. Kontrolle: Entfernen Sie abgestorbene oder beschädigte Pflanzenteile.
  5. Einpflanzen: Pflanzen Sie die Teilstücke an einem sonnigen bis halbschattigen Standort mit durchlässigem Boden ein.
  6. Gießen: Wässern Sie die neu eingepflanzten Teilstücke gründlich.

Einpflanzen der Teilabschnitte

Wählen Sie für die Teilabschnitte einen sonnigen Standort mit durchlässigem Boden, um ein gesundes Anwachsen und eine kräftige Entwicklung zu gewährleisten. Nach dem Einpflanzen ist es wichtig, die Pflanzen gut anzuwässern und die Bodenfeuchtigkeit in den ersten Wochen konstant zu halten, ohne Staunässe zu verursachen.

  1. Standort: Wählen Sie einen Standort mit mindestens 6 Stunden direkter Sonneneinstrahlung pro Tag, idealerweise in Süd- oder Westlage.
  2. Pflanzloch: Heben Sie ein Pflanzloch aus, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen der Teilabschnitte, um den Wurzeln genügend Platz zum Einwachsen zu geben.
  3. Boden: Lockern Sie den Boden im Pflanzloch und mischen Sie bei Bedarf Sand oder Kies unter, um die Drainage zu verbessern.
  4. Einpflanzen: Setzen Sie die Teilabschnitte so in das Pflanzloch, dass der Wurzelballen mit dem umgebenden Boden abschließt.
  5. Auffüllen: Füllen Sie das Pflanzloch vorsichtig mit Erde auf und drücken Sie diese leicht an.
  6. Gießen: Wässern Sie die eingepflanzten Teilabschnitte gründlich.
  7. Bodenfeuchtigkeit: Halten Sie die Erde in den ersten Wochen gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe.

Blauraute durch Aussaat vermehren

Die Vermehrung der Blauraute durch Aussaat erfordert ein präzises Vorgehen und Geduld, da die Keimung und das Wachstum der Pflanzen mehrere Monate dauern können.

  1. Vorbereitung: Lagern Sie die Samen für 2 bis 4 Wochen bei einer konstanten Temperatur von etwa 20°C in feuchtem Sand.
  2. Kältebehandlung: Decken Sie die Samen mit Folie ab und lagern Sie sie für 4 bis 6 Wochen bei etwa 5°C, beispielsweise im Kühlschrank.
  3. Aussaat: Säen Sie die Samen in Anzuchterde aus und halten Sie das Substrat während der Keimphase kontinuierlich feucht. Die optimalen Temperaturen liegen zwischen 5°C und 12°C.
  4. Keimung: Die Keimung kann mehrere Monate dauern. Sobald die Pflänzchen eine ausreichende Größe erreicht haben, können sie an ihren endgültigen Standort umgepflanzt werden.

Beachten Sie, dass aus Samen gezogene Blaurauten erst nach etwa sechs Jahren zum ersten Mal blühen.

Bilder: Kathryn Roach / Shutterstock