Birke schneiden – Anleitung für den richtigen Schnitt

Birken sind wahre Überlebenskünstler. Als sogenannte Pionierpflanzen sind sie Erstbesiedler, und das bedeutet, dass sie auch mit kargem Boden und bei schlechten Bedingungen wachsen. Entsprechend benötigen sie grundsätzlich keinen Baumschnitt um besser zu gedeihen. Werden sie jedoch zu hoch oder breiten sich anderweitig zu stark aus, können Sie mit folgender Anleitung Ihre Birke schneiden.

birke-schneiden
Es ist sinnvoll, die Krone hin und wieder auszulichten

Gründe für den Baumschnitt

Während andere Baumarten etwa für die Ausbildung ihrer Früchte auf einen rechtzeitigen Schnitt angewiesen sind, kommt die Birke grundsätzlich ohne weitere Eingriffe aus. Dennoch kann es sinnvoll sein, Birken zu schneiden. Sei es, weil sie für ihren Standort zu hoch werden oder anderweitig stören. Vor allem dient der Schnitt dazu, umstehenden Pflanzen mehr Raum und Licht zu gewähren. Um die Wuchsform nicht zu zerstören, sollten Sie jedoch auf behutsame Art die Krone eindämmen, anstatt regelmäßig auszulichten.

  • Vermeiden: Auslichtung der Krone durch ständiges Kürzen
  • Besser: Reduzieren des Kronenumfanges

Krone gezielt auslichten

Damit der Baum mehr Licht zwischen den Zweigen hindurchlässt, besteht die Möglichkeit, die Krone auszulichten, indem Sie einzelne Verzweigungen kürzen. Das hilft allerdings nur kurzzeitig, denn der vitale Baum wird dadurch immer wieder neue Triebe hervorbringen, um die Lücken zu schließen. Sie müssten bald erneut schneiden, außerdem entstehen durch die ständig neuen Austriebe Verdickungen und die natürliche Symmetrie des Wuchses leidet. Zudem rauben Sie den vorhandenen dickeren Äste wichtige Blätter, die für die Ernährung entscheidend sind. Da sie immer wieder kürzen müssten, würde das auf Dauer zu einer Schwächung der Birke führen.

Reduzierung des Umfanges – Anleitung

  1. Entfernen Sie doppelt vorhandene Astpartien, also Exemplare, die hintereinander liegen. Die in der vorderen Ebene liegende Astverzweigung entnehmen Sie komplett, anstatt das Geäst nur einzukürzen.
  2. Vermeiden Sie, den Leittrieb einzukürzen. Darauf könnte die Birke empfindlich reagieren und ihr Wachstum insgesamt vermindern.
  3. Schneiden Sie im peripheren Bereich immer die dickeren Äste und lassen die dünneren bestehen.
  4. In Nähe des Stammes dürfen jedoch auch dickere Äste verbleiben.
  5. Durch diese Vorgehensweise fällt der Schnitt kaum auf und Sie erhalten die natürliche Wuchsform.

Der richtige Zeitpunkt für den Baumschnitt

Wenn Sie sich entscheiden, die Birke in Ihrem Garten zu beschneiden, dann sollten Sie nicht wahllos damit anfangen. Warten Sie bis zum Spätherbst. Frostfreie Tage eignen sich am besten für den Schnitt. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich die Birke im Stillstand: Die Blätter sind abgeworfen, sie nimmt weniger Wasser auf und pumpt es nicht mehr mit aller Kraft in die Spitzen.

Schneiden Sie hingegen die Birke im Frühling, während das Pumpsystem auf Hochtouren läuft, wird Ihr Baum anfangen zu weinen. Tatsächlich rinnen in diesem Fall an den Schnittstellen größere Mengen Wasser aus dem Baum. Ob dies dem Baum per se schadet, ist nicht geklärt. Um sicherzugehen, sollten aber nur erfahrene Gärtner auf diese Variante zurückgreifen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: JDziedzic/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.