Eine Birke aus Ableger ziehen – so geht es

Eine Birke oder auch ein kleines Birkenwäldchen sind eine dekorative Zierde für jeden Garten. Wer genügend Raum in der Umgebung einplant und die richtigen Standortbedingungen zur Verfügung hat, kann mit einem simplen Ableger auf unkomplizierte Art Birken vermehren und seinen eigenen Baum pflanzen. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie es gelingt.

birke-ableger
Ein Ableger sollte unten verholzt und oben grün sein

Voraussetzungen für Ihre eigene Birke

Birken gelten als unkompliziert und widerstandsfähig, denn die Pionierpflanzen lassen sich auch bei schlechten Bedingungen nicht so leicht von Vermehrung und Wachstum abhalten. Durch Windbestäubung verteilen sie ihre Samen in der Umgebung. Dadurch finden Sie in der Nähe ausgewachsener Birken meist kleine Ableger, die Sie problemlos ausgraben und umsetzen können.

Lesen Sie auch

Andernfalls ziehen Sie den Ableger einfach aus einem Ast, wie im nächsten Schritt erklärt. Vorab gilt es aber, dem Pflänzchen die optimalen Bedingungen zu schaffen. Denn da Birken gänzlich auf die Fortpflanzung per Samen ausgelegt sind, bilden Stecklinge nur unter besten Standortvoraussetzungen bereitwillig Wurzeln aus. Dazu zählen insbesondere zwei Aspekte:

  • Sonniger Halbschatten, aber keine direkte Sonne wegen Verbrennungsgefahr
  • feucht halten, aber Nässe vermeiden

Birke aus Ableger vermehren – Schritt für Schritt

  1. Wählen Sie einen passenden Trieb als Ableger. Ein geeigneter Steckling sollte wie folgt beschaffen sein:
  2. im unteren Bereich fest verholzt
  3. zudem unten mit mehreren „Augen“ versehen
  4. im oberen Teil kräftig grün
  5. Schneiden Sie einen kräftigen Ableger von mindestens 10 bis 20 Zentimetern bei der Triebspitze ab. Bei der sogenannten Triebspitze handelt es sich um den Bereich des Astes, aus dem der neue Trieb hervorwächst, also die Gablung zwischen Ast und neuem Trieb.
  6. Streifen Sie vom unteren Teil Ihres Ablegers die Blätter locker ab.
  7. Vom oberen Bereich schneiden Sie besonders große Blätter mit der Schere weg.
  8. Mögliche Blütenansätze sollten Sie ebenfalls entfernen, denn diese rauben dem Ableger unnötig Kraft. Einfach abknipsen.
  9. Setzen Sie den Steckling vorsichtig und sehr gerade in einen kleinen Topf mit Erde.
  10. Stellen Sie das Pflänzchen in den Halbschatten und halten es feucht. Nässe vermeiden Sie jedoch.
  11. Sobald der Ableger nach oben hin wächst, bilden sich auch im Verborgenen Wurzeln.
  12. Wenn die Wurzeln anfangen, auf dem Topf zu ragen, ist der richtige Moment gekommen, um die Birke zu pflanzen.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: VLADYSLAV DANILIN/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.