Bilsenkraut: Verwendung und Anbau

Lesen Sie hier im kommentierten Bilsenkraut-Steckbrief wichtige Hinweise zu Wachstum, Inhaltsstoffen und Verwendung. Wie Sie Hyoscyamus niger richtig pflanzen und pflegen, erklären kompakte Tipps & Tricks.

bilsenkraut
Das Schwarze Bilsenkraut trägt schöne Blüten

Steckbrief

  • Wissenschaftlicher Name: Hyoscyamus niger
  • Familie: Nachtschattengewächse (Solanaceae)
  • Synonym: Schwarzes Bilsenkraut, Hexenkraut
  • Vorkommen: Europa, Asien, Nordafrika, Nordamerika
  • Wuchstyp: krautige Pflanze
  • Wuchshöhe: 30 cm bis 80 cm
  • Blatt: länglich-eiförmig
  • Blüte: kelchförmig
  • Frucht: Kapsel
  • Giftigkeit: stark giftig
  • Inhaltsstoffe: Tropanalkaloide
  • Verwendung: Giftpflanze, Heilpflanze, Zierpflanze

Wachstum

Bilsenkraut ist eine kurzlebige, stark giftige Blütenpflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse. Schon im Mittelalter wurden der krautigen Pflanze magische und heilsame Kräfte nachgesagt mit häufig gravierenden Nebenwirkungen. In der Tat ist Hyoscyamus niger eng verwandt mit der gefürchteten Tollkirsche (Atropa belladonna) oder dem berüchtigten Stechapfel (Datura stramonium). Als Hexenkraut und Quacksalberpflanze hat Bilsenkraut mittlerweile ausgedient. Ihre dämonische Faszination hat sich die Naturschönheit bis heute bewahrt. An diesen Eigenschaften des Wachstums können Sie die Giftpflanze erkennen:

  • Wuchsform: bodennahe Blattrosette, aufrechter Stängel.
  • Stängel: klebrig-dünn behaart mit stängelumfassenden Blättern und großen Trichterblüten in den Blattachseln.
  • Wuchshöhe: 30 cm bis 80 cm, selten bis 180 cm.
  • Wurzeln: rübenförmig bis in 60 cm Bodentiefe.
  • Lebenszyklus: einjährig oder zweijährig (abhängig vom Zeitpunkt der Keimung).
  • Vorkommen: Schuttunkrautflächen, Wegränder, Ruderalgelände, Müllhalden.

Lesen Sie auch

Nicht sichtbare Merkmale des Wachstums sind Duft und Inhaltsstoffe. Bilsenkraut verströmt einen intensiven, aromatischen Geruch. Über diesen Weg übt das Wildkraut auf sensible Menschen bereits eine betäubende und berauschende Wirkung aus. Alle Pflanzenteile sind giftig. Wichtige Inhaltsstoffe sind Alkaloide, Scopolamin, Hyoscyamin, Atropin, Gerbstoff und Gerbsäure. Die höchste Giftkonzentration befindet sich in den Wurzeln und Samen.

Botanikus erklärt das Bilsenkraut

Verwendung

Wer dem lebensgefährlichen Giftgehalt angemessenen Respekt zollt und die Anwendung als Heilpflanze dem erfahrenen Homöopathen anvertraut, entdeckt zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten von Bilsenkraut. Folgende Tabelle wendet sich an Hobbygärtner, in deren Garten sich keine Kinder und Haustiere tummeln:

Giftpflanze giftige Wirkungen Heilpflanze Wirkungen Zierpflanze Gestaltungsideen
Rattengift tödlich Schmerzen schmerzstillend Bauerngarten schöne Wegeinfassung
Rauschmittel + Atemstillstand Nervosität beruhigend Kräuterspirale pflanzen in die gemäßigte Zone
  + Halluzinationen Magenkrämpfe krampflösend Wildblumenwiese vergesellschaften mit Wildstauden
  + Bewusstlosigkeit Fieber fiebersenkend Bienenweide Blühstreifen für Hummeln
  + Koma Zittern, Tremor dämpfend Zimmerpflanze Topf auf der hellen Fensterbank

Bereits in der Antike und im Mittelalter wurde dringend abgeraten von einer medizinischen Bilsenkraut-Anwendung aufgrund der tödlichen Vergiftungsgefahr. Drastische Schwankungen im Wirkstoffgehalt machen eine exakte Dosierung unmöglich. Schwerste Vergiftungen sind die fatale Folge von quälendem Erbrechen bis zum Herzstillstand. Konsumenten geraten in einen tagelangen Rauschzustand, der irreversible Gehirnschäden und dauerhafte Verhaltensstörungen verursachen kann.

Blatt

Vor Beginn der Blütezeit ist Bilsenkraut an seinen markanten Blättern einfach zu erkennen:

  • Blattform: kurz gestielt, länglich-eiförmig, gebuchtet, gezähnt.
  • Größe: 20 cm bis 30 cm lang.
  • Blattfarbe: grün, schmutzig-weiß behaart mit klebrigen Drüsenhaaren.
  • Anordnung: als Rosette und Stängel-umfassend.

Blüte

Mit malerischer Blütenpracht setzt sich Bilsenkraut einen Sommer lang dekorativ in Szene. Zu identifizieren ist eine Hexenkraut-Blüte an diesen Attributen:

  • Blütenform: kelch- bis trichterförmig.
  • Blütenfarbe: schmutzig-weißlich-gelb mit dunkelroter Maserung und dunkelviolettem Schlund (Maserung fehlt bei einjährigen Pflanzen).
  • Ökologie: zwittrig
  • Blütezeit: Juni bis Oktober.
  • Bestäuber: Hummeln und andere langrüsselige Insekten.

Frucht

Aus bestäubten Blüten entstehen bauchige Kapselfrüchte mit einer Länge von 1 cm bis 1,5 cm. Jede Frucht ist von einem bis zu 4 cm langen, urnenförmigen, klebrig-drüsigen Kelch umschlossen. Mitunter sind die Kelchzipfel ein stückweit zurückgebogen und geben den Blick frei auf den zugespitzten oder flachen Kapseldeckel. Im Inneren einer Deckelfrucht befinden sich bis zu 400 nierenförmige, graubraune, 1 mm kleine Samen. Im Verlauf der Fruchtreife zwischen August und Oktober vergrößert sich der Kelch und gibt schließlich die reifen Samen frei. Diese Samen sind Wärmekeimer und bleiben bis zu 600 Jahre lang keimfähig.

Exkurs

Bilsenkraut – heilsame Wirkung in der Homöopathie

Hyoscyamus-Globuli lindern zahlreiche Beschwerden ohne berauschende und tödlich-giftige Nebenwirkungen. Erfahrene Homöopathen verordnen eine Bilsenkraut-Anwendung bei Schlaflosigkeit, Epilepsie, Muskelkontraktionen (Tics) bis hin zu Schmerzen, Seekrankheit und Hysterie. Für die Selbstbehandlung im Akutfall wird eine homöopathisch wirksame Dosierung empfohlen von mehrmals täglich drei bis fünf Bilsenkraut-Globuli D6 oder D12.

Bilsenkraut pflanzen

Der einfachste Weg zum Bilsenkraut im eigenen Garten ist die Aussaat. Eine simple Vorbehandlung stimmt die Samen keimfreudig. Nach einer Anzucht auf der Fensterbank und Pflanzung startet das Wildkraut durch mit einem sommerlichen Blütenfestival. Lesen Sie hier die besten Pflanz-Tipps für Beet und Kübel:

Aussaat

Damit die hartschaligen Samen mit der biblischen Haltbarkeit von 600 Jahren zügig keimen, benötigen Sie Wasser und eine (ausgediente) Thermoskanne. Darin nehmen Bilsenkraut-Samen ein 24-stündiges Warmwasserbad. Aus Sicherheitsgründen an dieser Stelle nochmals der Hinweis, dass Aussaat und Anbau der Giftpflanze außerhalb der Reichweite von Kindern erfolgen sollte. Als Aussaat-Medium sind Quelltöpfchen aus Kokosfasern eine gute Wahl. So säen Sie Hexenkraut-Samen richtig aus:

  1. Bester Zeitpunkt ist im März.
  2. Kokos-Quelltöpfe in eine Schale stellen, mit Wasser übergießen und aufquellen lassen.
  3. Bilsenkraut-Samen mittig in ein Töpfchen stecken und dünn mit Substrat bedecken (Lichtkeimer).
  4. Auf der hellen Fensterbank konstant feucht halten, nicht düngen.
  5. Keimzeit: bei 20° Celsius innerhalb von 14 bis 28 Tagen.

Eine Direktaussaat ist möglich im April und Mai, damit die Pflanze im selben Jahr blüht. Spätere Aussaat-Termine bis September bewirken, dass Bilsenkraut zweijährig gedeiht. In diesem Fall bildet sich vor dem Winter eine Blattrosette, aus der sich im nächsten Frühjahr ein kräftiger Stängel erhebt.

Standort

Am besten gedeiht Bilsenkraut unter diesen Rahmenbedingungen:

  • Sonniger bis halbschattiger Standort.
  • Frischer, nährstoffreicher Gartenboden mit einem hohen Stickstoff-Anteil.
  • Ausschlusskriterien: Staunässe, sandig-trockene Erde, saurer pH-Wert kleiner 5,0.

Perfekte Vorkulturpflanzen für Bilsenkraut sind natürliche Stickstoffsammler, wie Hopfenklee, Weißklee oder Wiesenklee.

Pflanzung im Beet

Pflanzzeit für vorgezogenes Bilsenkraut ist im April und Mai. Indem Sie die empfohlenen Kokos-Quelltöpfe als Aussaat-Medium verwenden, können Sie die Sämlinge ohne Pikieren direkt ins Beet pflanzen. So machen Sie es richtig:

  1. Beeterde harken und jäten.
  2. Pflanzloch ausheben mit dem doppelten Durchmesser von Wurzelballen und Quelltopf.
  3. Aushub vermischen mit stickstoffreichen Hornspänen (54,00€ bei Amazon*) als Startdüngung.
  4. Bilsenkraut einpflanzen, Erde andrücken und gießen.

In Reihenpflanzung beachten Sie bitte einen Pflanzabstand von 60 cm bis 90 cm.

Pflanzung im Topf

Als Substrat für die Topfkultur eignet sich eine stickstoffreiche Substratmischung. Kaufen Sie als Basis handelsübliche, torffreie Blumenerde, die Sie anreichern mit Kompost, Hornmehl, Kokoserde als Torfersatz und Lavagranulat für eine gute Durchlässigkeit. Weil Staunässe auch eine Giftpflanze zuverlässig zur Strecke bringt, bedecken Sie den Topfboden mit Tonscherben, Splitt oder Lavagranulat (14,00€ bei Amazon*) als Drainage. Die Vorgehensweise bei der Pflanzung im Topf unterscheidet sich nicht von der Pflanztechnik im Beet. Bemessen Sie die Pflanztiefe von Hexenkraut so, dass ein Gießrand entsteht.

Bilsenkraut pflegen

Am richtigen Standort ist Bilsenkraut sehr pflegeleicht. Ansprüche an die Wasser- und Nährstoffversorgung sind genügsam. Zu überwintern sind lediglich zweijährige Pflanzen. Lesen Sie hier nützliche Pflege-Tipps für Beet und Balkon:

Gießen

Über ihre zahlreichen, großen Blätter verdunstet die Pflanze reichlich Feuchtigkeit. Eine großzügige Bewässerung zählt daher zum gärtnerischen Pflichtprogramm. An warmen Sommertagen prüfen Sie bitte täglich mittels Daumenprobe, ob sich die Erdoberfläche trocken anfühlt. Ertasten Sie bis in 1 cm Bodentiefe keine Feuchtigkeit, möchte Ihr Bilsenkraut gegossen werden. An heißen Sommertagen kann dies bei Topfpflanzen täglich erforderlich sein. Als Gießwasser können Sie wahlweise Leitungswasser oder Regenwasser verwenden. Weil feuchte Blätter eine Angriffsfläche bieten für Mehltau, lassen Sie das Wasser aus der Gießkanne direkt auf die Erde laufen.

Düngen

Stickstoff ist der Motor des Wachstums für Bilsenkraut. Geben Sie von April bis Oktober monatlich einen stickstoffbetonten Flüssigdünger ins Gießwasser. Beetpflanzen düngen Sie wahlweise mit Hornspänen oder Hornmehl. Harken Sie den organischen Dünger etwas ein und gießen nach. Alternativ überbrausen Sie die Wurzelscheibe regelmäßig mit Brennnesseljauche. Für eine Extraportion Stickstoff bestreuen Sie das Substrat gelegentlich mit getrocknetem Kaffeesatz.

Überwintern

Aussaat und Pflanzung von Bilsenkraut im Herbst mündet in einem zweijährigen Wachstum. In diesem Fall überwintert das Nachtschattengewächs als Blattrosette im Beet oder Kübel. Mit diesen einfachen Vorkehrungen dirigieren Sie die Staude wohlbehalten durch die kalte Jahreszeit:

  • Im Beet überwintern: Blattrosette abdecken mit Laub und Fichtenreisig.
  • Im Topf draußen überwintern: Gefäß in geschützter Ecke auf Holz stellen und mit Vlies oder Folie ummanteln.
  • Im Topf drinnen überwintern: vor dem ersten Frost einräumen in ein frostfreies, helles Winterquartier, schlückchenweise gießen, nicht düngen.

Entfernen Sie den Winterschutz im Frühjahr nach den letzten starken Frösten, damit die Pflanze ungehindert austreiben kann.

Krankheiten und Schädlinge

Allen Giftstoffen zum Trotz ist Bilsenkraut anfällig für verschiedene Krankheiten und Schädlinge. Folgende Tabelle gibt einen Überblick zu häufigen Schadbildern, nennt klassische Ursachen und gibt Tipps für ökologische Gegenmaßnahmen:

Schadbild Ursache Gegenmaßnahme
Schmutzig-weißer Belag Mehltau mehrmals besprühen mit Milch-Wasser-Lösung
Rand-, Lochfraß an den Blättern Kartoffelkäfer Käfer absammeln, bestäuben mit Gesteinsmehl,(19,00€ bei Amazon*) Mondamin, Kaffeesatz
Gelbe Flecken, eingerollte Blattränder, klebriger Belag Blattläuse bekämpfen mit Seifen-Spiritus-Lösung
Kümmerliches Wachstum Nährstoffmangel Stickstoff-betonten Flüssigdünger verabreichen

Mit Kartoffelkäfer befallenes Bilsenkraut sollte gerodet werden, wenn sich in räumlicher Nähe ein Beet mit Kartoffeln, Tomaten, Auberginen oder anderen Nachtschattengewächsen befindet. Zu groß ist die Gefahr, dass sich die gefräßigen Schädlinge später an den Nutzpflanzen vergreifen.

Beliebte Sorten

Über das heimische Bilsenkraut Hyoscyamus niger hinaus, sind im Fachhandel diese schönen Sorten zu entdecken:

  • Weißes Bilsenkraut (Hyoscyamus albus): mediterranes Bilsenkraut mit weißgelben Kelchblüten, Wuchshöhe bis 90 cm.
  • Ägyptisches Bilsenkraut (Hyoscyamus muticus): Rarität mit violettrosa Blüten von Mai bis Oktober, schön im Wintergarten.
  • Glockenbilsenkraut (Scopolia carniolica): giftiges Tollkraut mit dunkelroten Trichterblüten im April und Mai.

FAQ

Welche Pflanznachbarn passen zum Bilsenkraut?

Vergesellschaften Sie Bilsenkraut mit anderen Nachtschattengewächsen, die ähnliche Ansprüche an den Standort stellen. Hierzu zählen Tollkirsche (Atropa belladonna), Stechapfel (Datura stramonium), Alraune (Mandragora officinalis), Schwarzer Nachtschatten (Solanum nigrum) und Gefleckter Aronstab (Arum maculatum). Alle Pflanzen sind stark giftig und verleihen dem Garten ein magisch-mystisches Ambiente.

Wie wirkt Bilsenkrautöl?

Seit dem Mittelalter ist die schmerzlindernde Bilsenkraut-Wirkung bekannt. In der Naturheilkunde und Homöopathie wird Bilsenkrautöl daher verordnet zur äußeren Behandlung bei Rheuma und Arthrose. Fernerhin wird Bilsenkrautöl angewendet zur Narbenbehandlung.

Was hat Bilsenkraut mit Bier zu tun?

Im Mittelalter wurde Bilsenkraut gerne Bier beigemischt. Die historische Droge sollte die berauschende Wirkung des alkoholischen Getränks verstärken. Das Reinheitsgebot von 1516 schob diesem Treiben einen Riegel vor. Einer Legende zufolge besteht ein enger Zusammenhang mit dem Anbau von Bilsenkraut und der Stadt Pilsen, aus der das bekannte Pilsener Bier kommt.

Wo kann man Bilsenkraut als Pflanze kaufen?

In der Regel ist Bilsenkraut als Saatgut erhältlich. Baumschulen und Gartencenter führen das stark giftige Nachtschattengewächs aus nachvollziehbaren Gründen nicht im Sortiment. Wir haben uns für Sie umgeschaut und sind fündig geworden. In der Gärtnerei Rühlemann’s in Horstedt können Sie Bilsenkraut als Pflanze im Laden oder über den Online-Shop kraeuter-duftpflanzen.de preisgünstig kaufen. Im Angebot sind Schwarzes Bilsenkraut und Weißes Bilsenkraut von Mitte April bis Oktober.

Was sind die wichtigsten Bestimmungsmerkmale von Bilsenkraut?

Schwarzes Bilsenkraut ist eine klebrig-behaarte, 30 bis 80 cm hohe Pflanze. Die kelchförmigen Blüten stehen in den Blattachseln und haben eine schmutzig-gelbe Farbe mit violetter Maserung. Der Blütenschlund sowie die Staubbeutel sind dunkelrot bis violettrot gefärbt. Selten blüht das Nachtschattengewächs mit rein gelben Kelchblüten. Blütezeit ist von Juni bis Oktober. Es bilden sich eiförmige Kapselfrüchte mit zahlreichen, graubraunen Samen. Die buchtig gezähnten Blätter bilden am Boden eine dichte Blattrosette und sitzen oben stängelumfassend am aufrechten Blütenstiel. Bilsenkraut ist stark giftig und verströmt einen intensiven bis unangenehmen Geruch.

Wo wächst Schwarzes Bilsenkraut?

Bilsenkraut-Vorkommen erstrecken sich von Europa bis Asien, von der iberischen Halbinsel bis in den skandinavischen Norden. Man trifft Schwarzes Bilsenkraut sowohl in Nordafrika an, wie auch in Nordamerika und Australien. Im Himalaya wächst die Giftpflanze bis in 3600 Metern Höhe. In unseren Regionen ist Bilsenkraut zerstreut verbreitet auf nährstoffreichen Ruderalflächen, entlang der Wegränder sowie auf Müllhalden und Schuttlagerplätzen.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: SakSa/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.