Eine Beeteinfassung aus Stein setzen: So geht‘s

Möchten Sie nicht mehrmals im Jahr die Rasenkante entlang des Blumenbeets mit dem Spaten abstechen, benötigen Sie eine Beeteinfassung. Besonders haltbar ist diese aus Pflastersteinen, die es in verschiedenen Ausführung und dadurch zu jedem Gartenstil passend gibt. Da Sie mit dem Rand des Rasenmähers auf die Begrenzung fahren können, erleichtert diese Einfassung den Pflegeaufwand sehr.

beeteinfassung-stein-setzen
Steine sind eine kostengünstige, attraktive Option für die Beeteinfassung

Welcher Stein passt zu meinem Garten?

In das Aussehen naturnaher Gärten fügen sich Natursteine wie Granit oder Klinker hervorragend ein. Sie passen aber ebenso gut zu modernen Grünanlagen mit eher klaren Strukturen. Betonsteine, die es farbig und in Naturstein-Optik gibt, eröffnen ebenfalls einen breiten Gestaltungsspielraum und lassen sich unkompliziert selbst pflastern.

Beeteinfassung aus Stein setzen

Empfehlenswert ist eine fertige Breite von drei knapp nebeneinander gesetzten Steinen, wovon der letzte senkrecht eingebracht wird. Sägen Sie ein Stück Holz in der entsprechenden Länge zu, dieses dient als Messlatte.

Legen Sie dies in regelmäßigen Abständen am Blumenbeet an und markieren Sie den Abstand mit in die Erde gesteckten Holzstöcken. Entlang diesen können Sie ein Schnurgerüst spannen oder, bei geschwungenen Beeten, die Form zwischen den Pflöcken mit einem Spatenstich markieren. Anschließend einen Graben ausheben, der die doppelte Tiefe der Steindicke haben sollte.

Boden verdichten und Steine einbringen

Anschließend füllen Sie eine Schicht Kies in die Grube. Damit die Schotterschicht genügend Stabilität bekommt, wird diese mit einem Vorschlaghammer oder einem anderen schweren Gegenstand verdichtet.

Hierauf verteilen Sie eine Mischung aus einem Teil Zement und vier Teilen Sand, in die später die Steine gelegt werden.

  • Steine in das Mörtelbett legen
  • Mit dem Stiel des Fäustels vorsichtig festklopfen, sodass sie mit dem Rasen und der Erde im Blumenbeet eine ebene Fläche bilden.
  • Steine versetzt legen, die Fugen sollten nicht aneinander grenzen.
  • Bei Kurven darauf achten, dass diese nicht zu breit werden. Dadurch leidet die Stabilität.
  • Hier gegebenenfalls geteilte Steine einfügen.
  • Die dritte Steinreihe wird an der Seite des Blumenbeets hochkant eingebracht und bildet einen sauberen Abschluss.
  • Stützen Sie diese mit etwas, nach hinten abgeschrägt aufgebrachtem, Sand-Zement-Gemisch ab.

Tipps

Pflastersteine zu teilen ist nicht ganz einfach. Markieren Sie zunächst mit einem Zimmermannsbleistift oder Kreide die Teilungslinie. Im Anschluss den Meißel an der Linie aufsetzen und mit dem Fäustel bearbeiten, bis der Stein an der gewünschten Stelle bricht.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: beldesigne/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.