Beeren im Kübel anbauen

Nicht jeder Obstliebhaber hat einen eigenen Garten mit großen Beeten für den Anbau von Beeren zur Verfügung. Umso besser, dass sich viele Beerensorten auch wunderbar im Kübel kultivieren und so auf dem Balkon oder auf der Terrasse ernten.

beeren-im-kuebel
Erdbeeren tragen auch im Kübel reichlich Früchte

Grundregeln für den Beerenanbau im Kübel

Grundsätzlich können sehr viele Beerensorten recht problemlos im Kübel kultiviert werden. Beliebte Beerensorten für den Anbau im Topf sind (u. a.):

  • Erdbeeren
  • Himbeeren
  • Brombeeren
  • Kulturheidelbeeren
  • Goji Beeren
  • Stachelbeeren
  • Johannisbeeren

Lesen Sie auch

Während Himbeeren und Brombeeren in der Regel eine Rankhilfe benötigen, sollten insbesondere Johannis- und Stachelbeeren sehr regelmäßig zurückgeschnitten und dadurch verjüngt werden. Die Pflanzgefäße sollten für den Beerenanbau im Kübel ausreichend groß dimensioniert und mit humosem, durchlässigem Substrat befüllt sein. Da alle Beerensträucher empfindlich auf Staunässe reagieren, sollten vorbeugend Abzugslöcher und möglichst auch eine Drainageschicht im unteren Topfbereich vorgesehen werden. Beerensträucher sind den Auswirkungen von Temperatur, Sonneneinstrahlung und Wind stärker ausgesetzt als im Freiland gepflanzte Exemplare, daher benötigen sie auch etwas mehr Pflege.

Beeren im Topf ausreichend düngen

Außerhalb der Erntezeit wird leider oftmals vergessen, dass die Beerensträucher für ihr Wachstum und eine reiche Ernte auf einen angemessenen Nährstoffnachschub angewiesen sind. Der Fachhandel hält eine Vielzahl an Düngersorten bereit, die speziell auf die Bedürfnisse von Beerensträuchern zugeschnitten sind. Allerdings können die Pflanzen natürlich auch durch regelmäßiges Umtopfen und die Zuführung von reifem Kompost mit Nährstoffen versorgt werden. In der Regel verwendet man beim Beerenanbau im Kübel Flüssigdünger, da sich dieser sehr gut über das Gießwasser dosieren lässt und für eine gleichmäßige Nährstoffzufuhr sorgt.

Vorsicht im Winter

Obwohl Beerensträucher in der Regel selbst in sehr kühlen Lagen problemlos im Freiland zu überwintern sind, kann die Winterzeit für Beeren im Topf zum Problem werden. Das liegt nicht nur daran, dass alle Topfpflanzen der Winterkälte im Topf stärker ausgesetzt sind als Pflanzen, die in einer schützenden Erdschicht im Gartenbeet wurzeln. Kübelpflanzen sind an ihren Standorten auf dem Balkon oder auf der Terrasse auch stärkeren Temperaturschwankungen ausgesetzt, die im Frühjahr für einen verfrühten Start in die neue Wachstumsphase sorgen können. Deshalb sollten insbesondere Erdbeeren im Kübel möglichst im Halbschatten stehen und so vor zu starken Temperaturunterschieden während der Winterruhe bewahrt werden.

Tipps

Auf Hochstamm veredelte Stachel- und Johannisbeeren sehen zwar optisch besonders dekorativ aus als Kübelpflanzen, sie sind aber auch etwas empfindlicher als Pendants in natürlicher Strauchform. Um die Ernte im Folgejahr nicht zu gefährden, sollten diese Pflanzen im Winter mit einem schützenden Gartenvlies umwickelt werden.

Text: Alexander Hallsteiner
Artikelbild: Fertas/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.