Taybeere im Kübel – auch das ist möglich und trägt Früchte!

Die Taybeere hat ihren Platz im Garten, wo sie ihre meterlangen Ranken ausbreiten kann. Nun ist es nicht so, dass Sie auf ihre Beeren verzichten müssen, wenn Sie ihr keinen Garten zu bieten haben. Investieren Sie in einen großen Kübel und schon kann die Kultivierung beginnen. Was dabei zu beachten ist, erfahren Sie in wenigen Leseminuten.

taybeere-im-kuebel
Taybeeren gedeihen auch im Kübel

Das ideale Kübel-Zuhause

Pflanzen Sie die Taybeere nicht voreilig in den ersten großen Topf, der in Reichweite ist. Denn auf die Größe allein kommt es nicht an. Sobald die Pflanze ihre langen Ranken austreibt, muss die Form des Kübels ihren guten Stand beweisen. In Kürze:

  • Kübel mit mindestens 15 Liter Volumen wählen
  • es genügt eine Tiefe von ca. 50 cm
  • auf Breite achten, da Wurzeln auch zur Seite wachsen
  • Kübel muss guten Stand haben
  • große Abflusslöcher sind Pflicht

Lesen Sie auch

Prüfen Sie auch, ob am Kübel ein stabiles Rankgerüst befestigt werden bzw. der Kübel nah an einem Wandgerüst stehen kann.

Tipp

Im Handel werden Taybeeren samt Topf angeboten, die bereits eine integrierte Rankhilfe besitzen. Das ist bequemer, als selbst eine Rankhilfe zu bauen.

Pflanzung im Frühjahr

Pflanzen Sie die Taybeere im März oder April ein. Experten empfehlen die Sorte „Buckingham“, doch auch jede andere Taybeere Sorte ist recht. Als Substrat verwenden Sie lockere, humose Erde. Ganz unten im Topf gehört eine Drainageschicht, um die Beerenpflanze vor ihrem ärgsten Feind, der stehende Nässe zu schützen.

Den idealen Standort finden

Stellen Sie den Topf an einen sonnigen, warmen Platz. Nach Möglichkeit sollte der Standort geschützt sein. Im Herbst sollten Sie den Zopf mit Vlies umwickeln, um die Pflanze vor Frost zu schützen. Auch eine frostfreie aber kühle Überwinterung im Haus ist möglich.

Pflegeaufwand im Kübel

Die Pflege einer Kübelpflanze ist zeitintensiver. Gießen Sie die Taybeere regelmäßig, wobei Sie die Wassermenge dem Bedarf anpassen. Während der Fruchtbildung und an heißen Tagen ist die Taybeere im Kübel sehr durstig. Sie sollten die Erdoberfläche mit Rindenmulch abdecken, damit die Erde nicht so schnell austrocknet. Gedüngt wird während der Vegetationsperiode, allerdings bescheiden.

Jedes Jahr im Frühjahr müssen Sie die Taybeere schneiden. Von den neu ausgetriebenen Ruten dürfen nur 5-6 bleiben. Im Sommer werden abgeerntete Triebe zeitnah abgeschnitten. Lange Triebe werden eingekürzt und von Seitentrieben nur ca. 20 cm belassen.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Steven Hogg/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.