Baumstamm aushöhlen – Mit dieser Technik klappt es

Mit dem richtigen Werkzeug gelingt das Aushöhlen eines Baumstammes prima - allerdings nicht kinderleicht, denn ein solches Vorhaben erfordert große Körperkraft und ist ein schweißtreibendes Unternehmen. Wollen Sie lediglich ein kleines Stück eines Baumstammes oder einen Baumstumpf bearbeiten, können Sie dies allein erledigen. Für ein großes Exemplar empfiehlt es sich, mit mehreren anpackenden Personen zu arbeiten.

baumstamm-aushoehlen
Ein ausgehöhlter Baumstamm kann vielfältig verwendet werden

Benötigte Werkzeuge

Für das Aushöhlen eines Baumstammes gibt es verschiedene Methoden. Welche sich am besten eignet, hängt auch davon ab, was genau Sie mit dem Holz vorhaben: Soll ein Tunnel durch den ganzen Stamm getrieben werden, so dass lediglich die Außenhülle übrig bleibt? Oder wollen Sie eventuell nur einen Baumstumpf so aushöhlen, dass er mit Substrat gefüllt und bepflanzt werden kann? Für beide Projekte empfehlen sich unterschiedliche Techniken. Aus diesem Grund kommen auch mehrere Werkzeuge für die Ausführung in Frage.

Manuelle Werkzeuge zum Aushöhlen eines Baumstammes

Um das Holz mit einem manuellen Werkzeug zu entfernen, brauchen Sie Muskelkraft. Schärfen Sie sämtliche Messer vor dem Einsatz: Je schärfer die Schneide, desto weniger Kraft müssen Sie aufbringen und desto sauberer wird das Ergebnis. Mögliche Einsatzgeräte sind:

  • Hammer und Meißel
  • Stecheisen und Hammer / Holzklüpfel
  • Querbeil (Dechsel)
  • Zugmesser
  • Holzraspel
  • Holzbohrer
  • Hobel

Elektrische Werkzeuge zum Aushöhlen eines Baumstammes

Die sehr anstrengende Arbeit lässt sich vereinfachen, wenn Sie statt manueller Werkzeuge elektrische einsetzen, beispielsweise

  • eine Drechselmaschine oder Drechselbank
  • einen Troghöhler (wird auf eine Kettensäge aufgesetzt)
  • eine Motorsäge (zum “Carven”, dem Schnitzen mit der Motorsäge)
  • einen Mini-Carver

Auch diese Maschinen eignen sich für recht unterschiedliche Vorhaben: Mit einem Troghöhler können Sie beispielsweise aus einem Baumstamm einen – wie man am Namen des Werkzeuges schon erkennen kann – einen Trog herstellen.

Baumstamm aushöhlen

Einen ganzen Baumstamm in voller Länge auszuhöhlen ist nicht nur aufgrund der körperlichen Anstrengung ein schwieriges Unterfangen. Schließlich geht es darum, das Innere zu entfernen ohne dabei die Außenhaut zu beschädigen. Am besten funktioniert es, wenn Sie den Stamm zuvor in zwei Hälften zerteilen und anschließend jede für sich aushöhlen. Nach vollendeter Arbeit kleben oder schrauben Sie die beiden Teile wieder zusammen. Für diese Tätigkeit holen Sie sich möglichst Hilfe, da Sie die Schneidearbeiten und das Wuchten des Stammes je nach dessen Größe und Gewicht nicht alleine stemmen können.

Baumstumpf aushöhlen

Wesentlich einfacher ist es dagegen, einen Baumstumpf zu einer urigen Pflanzschale umzufunktionieren. Hierzu höhlen Sie den Stamm nur soweit aus (beispielsweise mit einem Stemmeisen und einem Hammer), dass Sie anschließend Pflanzerde hineinfüllen und hübsche Blumen pflanzen können.

Tipps

Anstatt den Stamm auszuhöhlen, können Sie ihn auch einfach nur von außen bearbeiten – und beispielsweise mit Hilfe einer Motorsäge einen indianisch anmutenden Totempfahl schnitzen.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: ChiccoDodiFC/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.