baumscheibe-mulchen
Junge Bäume werden zunächst mit Mulch umgeben

Baumscheibe mulchen – So machen Sie es richtig

In den ersten 5 Standjahren verträgt ein Baum keine Unterpflanzung, die mit den Wurzeln um Wasser und Nährstoffe konkurriert. Damit sich listiges Unkraut nicht auf einer freien Baumscheibe ausbreitet, überbrücken Gärtner die Wartezeit mit Mulch. Dieser Ratgeber informiert Sie über die besten Optionen und gibt Tipps zum gekonnten Mulchen einer Baumscheibe.

Geeignetes Mulchmaterial – die besten Optionen im Überblick

Im Hausgarten steht geeignetes Mulchmaterial zum Nulltarif bereit. Alternativ bietet der Fachhandel preisgünstige Lösungen an, mit deren Hilfe Sie eine Baumscheibe mulchen können. Die folgende Übersicht stellt Ihnen empfehlenswerte Optionen vor:

  • Grasschnitt, Laub und Stroh
  • Rindenmulch, Holzhäcksel
  • Brennnessel- oder Beinwellblätter schützen zugleich vor Pilzbefall
  • Runde Kokosmatten
  • Laub- oder Rindenkompost für eine ergänzende Nährstoffversorgung

Schwarze Mulchfolie oder Scheiben aus Kunststoff lassen ökologisch orientierte Hausgärtner links liegen und geben natürlichen Materialien den Vorzug.

Baumscheibe mulchen vom Frühjahr bis zum Winter – praxiserprobte Anleitung

Mulchen einer Baumscheibe verfolgt primär das Ziel, den Wurzelbereich frei zu halten von Unkraut. Daher ist eine Mulchschicht nicht ganzjährig erforderlich, sondern lediglich während der Vegetationsperiode. Die folgende Anleitung fasst zusammen, wie Sie quer durch die Jahreszeiten eine Baumscheibe fachmännisch mulchen:

  • Frühjahr: Baumscheibe nicht abdecken, damit sie sich zügig erwärmen kann
  • Vor dem ersten Mulchen: Unkraut jäten und die Erde oberflächlich lockern
  • Frühsommer: ab Mai/Juni eine 3-5 cm Mulchschicht auf der Wurzelscheibe ausbreiten
  • Sommer: Mulch regelmäßig erneuern
  • Herbst: Baumscheibe frei räumen, damit sich keine Wühlmäuse im Mulch verstecken

Den Winter hindurch bleibt die Wurzelscheibe frei. Lediglich an kälteempfindlichen Jungbäumen schützt eine lockere Schicht aus Laub die Wurzelballen vor Frost. An milden Tagen harken Sie die Erde oberflächlich durch, um die Sauerstoffzufuhr zu den Wurzeln zu optimieren. Bei dieser Gelegenheit überprüfen Sie bitte, ob die Baumscheibe fühlbar trocken ist und Gießbedarf besteht.

Tipps

Bevor Sie sich über richtiges Mulchen informieren, sollten Sie die Baumscheibe fachmännisch anlegen. Als Faustregel gilt, dass der Durchmesser von Baumscheibe und Krone weitgehend übereinstimmt. Am frisch gepflanzten Baum hat sich ein Radius von 50 bis 70 cm in der Praxis gut bewährt. Proportional zum Wachstum der Krone wird die Baumscheibe sukzessive vergrößert, damit das Verhältnis gewahrt bleibt.

Text: Paula Jansen Artikelbild: aquatarkus/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum