Wie überwintert man den Bartfaden am besten?

Der ungiftige Bartfaden gilt als bedingt winterhart, wobei einige Sorten recht gut Frost vertragen, andere dagegen sehr empfindlich darauf reagieren. Ein Zierde für den Stauden- oder Steingarten sind diese variantenreichen Wegerichgewächse jedoch in jedem Fall.

Bartfaden Winter
Während einige Sorten Bartfaden problemlos draußen überwintert werden können, sollten empfindlichere Sorten ins Haus geholt werden
Früher Artikel So schneiden Sie den Bartfaden richtig – die besten Tipps und Tricks

Im Beet überwintern Sie nur die robusteren Sorten, sonst empfiehlt sich eher eine frostfreie Überwinterung im Wintergarten oder im Gewächshaus. Beetpflanzen sollten mit einer Schicht Reisig oder Laub vor Frost geschützt werden.

Empfindliche Sorten des Bartfadens pflanzen Sie im Herbst in einen Kübel. Schneiden Sie bei dieser Gelegenheit gleich das welke Laub zurück, das erleichtert die Gesundheitskontrolle. Gießen Sie den Bartfaden nur wenig und verzichten Sie auf das Düngen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Winterhärte variiert je nach Sorte
  • robuste Sorten eventuell im Beet überwintern
  • empfindliche Sorten frostfrei überwintern
  • nicht düngen
  • wenig gießen

Tipps

Schneiden Sie Kübelpfanzen im Herbst zurück, dann lassen sie sich leichter auf Schädlinge oder Krankheiten kontrollieren.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.