Wie Sie Ihre Azalee richtig gießen

Mit ihrer farbintensiven Blütenpracht sind Azaleen beliebte Zimmer- und Gartenpflanzen und zudem relativ pflegeleicht. Lesen Sie hier, wie Sie sie richtig gießen und was passiert, wenn Sie Ihrer Pflanze zu viel oder zu wenig Wasser geben.

azalee-giessen
Azaleen sollten mit kalkarmem Wasser gegossen werden

Wie oft muss man die Azalee gießen?

Azaleen stammen aus kühlen und feuchten Bergwäldern. Daher mögen sie es stets feucht, aber nicht nass. Überprüfen Sie wöchentlich, ob der Azaleenboden feucht, trocken oder nass ist und handeln Sie entsprechend.
Zimmerazaleen haben ihre Blütezeit ab September. Bilden sich die ersten Knospen im Herbst, sollten Sie sie etwas sparsamer gießen. Nach ihrer Blüte im Frühling benötigen Azaleen in Innenräumen etwa einmal wöchentlich Wasser.
Gartenazaleen[/link] sollten ebenfalls stets feucht gehalten werden. Gießen Sie hier je nach Witterung.

Lesen Sie auch

Was passiert, wenn ich die Azalee zu viel gieße?

Azaleen mögen es zwar feucht, vertragen aber keine Staunässe. Stehen eingepflanzte Gartenazaleen an einem optimalen Standort halbschattig mit durchlässigem Boden, macht ihnen zu viel Wasser nicht so viel aus.
Bei Zimmerazaleen und Azaleen im Topf sollten Sie Staunässe jedoch unbedingt vermeiden. Gießen Sie daher besser weniger, dafür aber öfter. Stehen Azaleen in überschüssigem Wasser, können Sie Wurzelfäule bekommen. Das verursacht der Pflanze irreparablen Schaden. Überprüfen Sie daher die Bodenfeuchtigkeit vor jedem Gießen.

Wie rette ich die Azalee, wenn ich sie zu wenig gegossen habe?

Als Exoten lieben es Azaleen feucht. Trocknen sie aus, werfen sie als erstes ihre Blüten ab. Überprüfen Sie die Feuchtigkeit des Pflanzenbodens mit einem Finger. Ist in etwa zwei bis drei Zentimeter Tiefe der Boden noch immer trocken, sollten Sie schnell handeln. Gönnen Sie Ihrer Pflanze im Topf ein Tauchbad für etwa zehn Minuten. Steigen keine Luftblasen mehr auf, hat sich die Erde mit Wasser gesättigt. Lassen Sie nun die Pflanze wieder gut abtropfen, um Staunässe zu vermeiden.

Mit was gieße ich die Azalee optimalerweise?

Azaleen sollten mit kalkarmen Wasser gegossen werden, da sie sehr kalkempfindlich sind. Regenwasser eignet sich somit zum Gießen sehr gut. Ist im Wasser zu viel Kalk enthalten, steigert das den pH-Wert des Bodens. Azaleen benötigen sauren Boden mit einem pH-Wert zwischen vier und fünf. Stimmt der pH-Wert nicht, stört das die optimale Nährstoffaufnahme der Pflanze.
Müssen Sie Ihre Azalee mit Leitungswasser gießen, überprüfen Sie den Kalkgehalt Ihres Wassers. Diesen erfahren Sie bei Ihren Stadtwerken.

Tipp

Gießen Sie Ihre Gartenazalee besser morgens bei Sonnenaufgang

Ist der Sommer besonders trocken mit wenig bis gar keinen Niederschlägen, sollten Sie Ihre Gartenazalee gießen. Geben Sie ihnen mehrmals die Woche Wasser, um Hitze- und Trockenheitsschäden zu vermeiden. Der beste Zeitpunkt zum Gießen ist morgens zum Sonnenaufgang. Zu dieser Zeit ist der Boden über Nacht abgekühlt. Abends ist der Boden noch erhitzt und das Gießwasser verdampft größtenteils.

Text: Julia Waack
Artikelbild: Pixel-Shot/Shutterstock