Aubergine natürlich düngen – Tipps für Beet und Kübel

Auberginen zählen zu den starkzehrenden Pflanzen. Um den hohen Nährstoffbedarf zu decken, stehen wirksame Bio-Dünger zur Auswahl bereit. So düngen Sie eine Aubergine (Solanum melongena) mit natürlichen Mitteln.

aubergine-duengen
Dünger für die Auberginen lässt sich wunderbar aus Brennnesseln herstellen

Aubergine am Pflanztag organisch düngen

Die Zeit ist knapp, damit eine Aubergine im mitteleuropäischen Klima verschwenderisch blüht und reife Früchte trägt. Stellen Sie dem exotischen Eierbaum bereits am Pflanztag ein reich gedecktes Nährstoffbuffet zur Verfügung. Mit dieser organischen Startdüngung machen Sie es richtig:

  • Beet/Gewächshaus: je m² Pflanzfläche 3 bis 5 Liter reifen Kompost einarbeiten
  • Kübel: torffreie Kübelpflanzenerde zu 1/3 anreichern mit gesiebter Komposterde

Lesen Sie auch

Bevor Sie eine Aubergine nach der Pflanzung gießen, bestreuen Sie die Wurzelscheibe dünn mit Hornspänen (26,00€ bei Amazon*) oder Hornmehl.

Bio-Dünger selbst herstellen und richtig dosieren

Der richtige Dünger für Auberginen ist schnell wirksam und frei von chemisch-mineralischen Zusätzen. Brennnesseljauche aus eigener Herstellung erfüllt beide Kriterien mit Bravour, stärkt die Abwehrkräfte und verbessert den Geschmack der Eierfrüchte. So einfach sind Rezeptur und Dosierung:

Flüssigdünger für Auberginen herstellen

  1. Bottich füllen mit 1000 Gramm Brennnesselblättern
  2. 10 Liter Regenwasser einfüllen
  3. Deckel auflegen oder Gefäß mit Jute abdecken
  4. Am sonnigen Standort 10 bis 14 Tage aufstellen
  5. Täglich umrühren

Der Gärprozess ist zu erkennen an aufsteigenden Luftbläschen und einem intensiven Geruch. Steigen beim Umrühren keine Blasen mehr auf, ist die Brennnesseljauche fertig. Gießen Sie den Sud durch ein Sieb. Die Pflanzenreste können Sie auf dem Kompost entsorgen.

Aubergine düngen mit Brennnesseljauche

Die vergorene Pflanzenjauche ist zu hoch konzentriert für eine Verwendung als Flüssigdünger. Verdünnen Sie das Jauche-Konzentrat, indem Sie auf einen Liter Brennnesselsud zehn Liter gesammeltes Regenwasser geben. Am einfachsten verabreichen Sie den flüssigen Bio-Dünger mit einer Gießkanne. In Intervallen von 10 bis 14 Tagen begießen Sie die Wurzelscheibe einer Aubergine mit Brennnesseljauche. Wichtig zu beachten ist, dass die Pflanzenblätter nicht mit der Flüssigkeit benetzt werden.

Tipps

Eine Aubergine sollte mit ihren Kräften haushalten und nicht in unfruchtbare Seitentriebe investieren. Bei jedem Düngen halten Sie bitte Ausschau nach kleinen Trieben, die aus den Blattachseln sprießen. Es handelt sich um nutzlose Verzweigungen, die auch an Tomaten nicht willkommen sind. Mit zwei Fingern knipsen Sie die Geiztriebe einfach ab.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Andrii Yalanskyi/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.