Darf Asche auf den Kompost?

Wird im Winter der Kamin oder Ofen mit Holz, Briketts und Papier geheizt, fällt dabei viel Asche an, die entsorgt werden muss. Das gilt auch für Holzasche, die im Sommer durch das Grillen entsteht. Dürfen Sie diese Asche auf den Kompost bringen?

asche-kompost
Ein wenig Asche darf ruhig auf dem Kompost entsorgt werden

Asche nur in kleinen Mengen auf den Kompost geben

Früher war es ganz selbstverständlich, Asche auf dem Kompost zu entsorgen. In heutigen Zeiten ist das Kompostieren von Asche nicht mehr ganz unbedenklich. Das liegt an der gestiegenen Umweltverschmutzung, durch die gerade Holz mit vielen Schwermetallen belastet ist.

Werden große Mengen von Asche auf den Kompost gebracht, kann das zu einer Verkalkung des Bodens oder gar zu einer Vergiftung führen.

Asche sollte deshalb nur in kleinen Mengen kompostiert werden.

Zum Kompostieren geeignete Asche

  • Holzasche von unbehandelten Bäumen
  • Kohle / Brikett
  • Papierasche ohne Farbrückstände

Nur Asche von unbehandelten Hölzern kompostieren

Nicht jede Asche darf auf den Kompost. War das Holz, das Sie verbrannt haben, lackiert, gebeizt oder geleimt, gehört die Asche niemals auf den Kompost und sollte ohnehin nicht verbrannt werden.

Das gilt auch für Holz von Bäumen, die direkt an befahrenen Straßen gestanden haben. In solchen Hölzern ist die Belastung an schädlichen Schwermetallen besonders hoch.

Kompostieren Sie deshalb nur solche Holzasche, über deren Herkunft Sie genau Bescheid wissen.

Papier nur ohne Farbe

Wenn Sie Papier im Ofen oder Kamin verbrennen, achten Sie darauf, dass Sie nur einfarbig bedruckte Materialien verwenden. Farbige Papiere oder Hochglanzpapier enthalten ebenfalls Schwermetalle, die sich im Kompost nicht abbauen, sondern den späteren Naturdünger unnötig belasten.

Kleine Gaben von Asche verbessern den Kompost

Die Asche von unbehandelten Hölzern, Kohle oder nicht farbig bedrucktem Papier enthält eine Reihe von wichtigen Nährstoffen. Kleine Mengen dürfen Sie deshalb unbesorgt auf den Kompost geben.

Streuen Sie immer nur eine dünne Schicht auf und mischen Sie die Asche mit anderen Grünabfällen. Rasenschnitt lässt sich durch Asche zum Beispiel auflockern. Er verrottet dann schneller.

Besonders sehr lehmhaltige, schwere Erde können Sie mit Holzasche verbessern. Auch verdichtete Böden lassen sich durch Asche verbessern.

Besser nur Blumenbeete mit kompostierter Asche düngen

Der beim Kompostieren der Asche entstandene Dünger kann unter Umständen stark belastet sein. Deshalb sollten Sie ihn sicherheitshalber nur auf Blumenbeeten anwenden. Für Gemüsebeete ist dieser Dünger wegen der möglichen Gesundheitsgefahren nicht geeignet.

Darf Holzasche vom Grillen auf den Kompost?

Holzasche, die durch das Verbrennen auf dem Grill angefallen ist, sollten Sie nicht auf den Kompost geben, sondern im Hausmüll entsorgen. Beim Grillen tropft Fett in die Holzkohle. Dadurch entsteht das gesundheitsschädliche Acrylamid, das den Boden im Garten vergiftet.

Tipps

Beim Aufbau des Komposts sollten Sie immer auf eine gute Durchmischung achten. Dann verrotten die Grünabfälle schneller und der Kompost enthält später eine Vielzahl an unterschiedlichen Nährstoffen.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Vladimir Gappov/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.